Hohlbein

Unterhaltungen über fantastische und historische Literatur.

Beitragvon Rhiannon » Mittwoch 6. Juli 2005, 09:41

Es wundert mich, dass dieser Name hier nicht schon längst gefalllen ist.
Nun, wie findet ihr die Bücher von Heike und Wolfgang Hohlbein? Welche habt ihr gelesen?
Ich habe bereits "Midgard", "Unterland" und "Die Nacht des Drachen" gelesen.
"Midgard" hat mir besonders gut gefallen, da hier auf wunderbare Weise der Sagenkreis der Edda nacherzählt wurde.
"Unterland" fand ich auch recht spannend.
"Die Nacht des Drachen" habe ich eigentlich gelesen, weil ich Drachen unheimlich gerne mag. [spoiler=Die Nacht des Drachen] Ich war ziemlich entäuscht, dass jene besagten Wesen in diesem über 300 Seiten starken Buch nur auf ein paar Seiten vorkamen.[/spoiler]
Rhiannon
 

Beitragvon Ronnie Soak » Mittwoch 6. Juli 2005, 09:46

Also von Hohlbein kenne ich nur den DSA-Roman "Das Jahr des Greifen". der hat mir gut gefallen, weil ich ja auch DSA spiele :)
Ronnie Soak
 

Beitragvon Bodo » Mittwoch 6. Juli 2005, 10:24

Hm, ich glaub das war schonmal in der Mailingliste, aber egal, meine Meinung hier nochmal:

Ich mag Hohlbein eigentlich garnicht, gelesen hab ich von ihm das Druidentor, das Avalonprojekt und ich glaub die Rückkehr der Zauberer war das Dritte.

Was man von Hohlbei ganz klar sagen kann, ist, dass er sich sehr gut darauf versteht aus der Hutkiste heraus eine beliebig große Menge an Mystik zu ziehen. Ich glaube nicht, dass es irgendeinen Gegenstand oder irgendeine Tätigkeit gibt, zu der ihm nicht mindestens eine A4-Seite voll Mystik einfallen würde. Deswegen wirken seine Bücher anfangs auch immer unglaublich mysteriös und spannend und man will unbedingt wissen, was für diese ganzen mysteriösen Sachen der große Gesamthintergrund und Zusammenhang ist, man wartet voll Spannung auf den großen Tusch, der alles erklärt und dem ganzen die Krone aufsetzt.

Warum ich ihn dann nicht mag?
Ganz einfach: mir ging es bei allen 3 Büchern (am schlimmsten beim Avalonprojekt) so, dass diese endlose Quelle an Mystik zunehmend wie ein immer weiter aufgeblasenen eines Luftballons wirkte - ich hatte einfach das Gefühl, die Mystik wird immer mehr und immer bizarrer, ohne dass das Ganze iregendwie mit Inhalt und Hintergrund gefüllt wird. Viele von den Dingen und Ereignissen, bei denen man zwischen den Zeilen in 2-Meter-Neonbuchstaben lesen konnte 'Das kann kein Zufall sein, da steckt was riesengroßes dahinter' blieben zwar als solche bestehen - aber was es denn genau dann sein soll, wenn nicht Zufall, das blieb des öfteren auf der Strecke.
Somit war für mich der große Knall am Ende auch meistens weniger der gigantische, alles auflösende Tusch, sondern mehr die entgültige Belastungsgrenze der Storry für das Aufgeblasenwerden mit Mystik, die darufhin wie der besagte Luftballon einfach geplatzt ist, ohne etwas zu hinterlassen als heiße Luft.

Wenn man Mystik mag und weniger auf Hintergrund und Plausibilität fixiert ist als ich, dann macht Hohlbei sicher viel Spaß, bei mir persönlich ist aber am Ende jedes Buches, das ich bisher von ihm gelesen habe (und es werden nich mehr werden) nur ein großes leeres Loch voller Fragen übriggeblieben. Nicht die Sorte Fragen, wo man sich selbst die Geschichte weiterspinnen kann, sondern die Sorte Frage, die eigentlich das Buch beantworten sollte. (Wie soll das funktionieren? Wie löst sich jetzt dieser oder jehner Wiederspruch auf, so dass es doch nur ein scheinbarer Wiederspruch wird? Was hatte dieses und jenes jetzt mit dem Ganzen zu tun??)

Fazit: für mich absolut nichts, dafür lege ich zu viel Wert darauf, eine nachvollziehbare Logik und ein funktionierendes Gesamtkonzept in einer Geschichte zu sehen.
[ Diese Nachricht wurde geändert von: Bodo am 06.07.2005 um 11:29 ]
Bodo
 

Beitragvon Ember Dion maMarin » Mittwoch 6. Juli 2005, 11:34

Ein Thread zu Hohlbein. Stimmt, der hat schon lange gefehlt.

Was habe ich von ihm/beiden bereits gelesen? *überleg*

- Die Nacht des Drachen
- Midgard
- Drachenfeuer
- Die Tochter der Himmelsscheibe
- Anubis
- Die Bedrohung
- Die Prophezeihung
- Krieg der Engel
- Der Greif

Ja, ich glaub das waren sie dann auch alle.
Besonders gefallen hat mir 'Midgard'. Warum kann ich an sich nicht sagen, es war einfach ein Buch, welches ich nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Bei 'Drachenfeuer' genau das Gleiche.

Durch 'Anubis' hab ich mich zu anfangs wirklich gequält, 'Die Tochter der Himmelsscheibe' war auch nicht soo sehr meins.
Mir fällt auf, dass er in seinen neueren Büchern immer wieder das Gleiche schreibt. Das nervt. Es behindert nicht nur den Lesefluß, es stört auch die Story.
Zeitweise hab ich 'Anubis' weglegen müssen und ein anderes Buch lesen, sonst hätte ich es nie bis zum Ende geschafft.
Mir gefallen die Bücher beider Hohlbeins zusammen eindeutig mehr. Da hält sie gut die Hand drüber.

Edit:

In einem anderen Forum haben wir schon schöne Diskussionen gehabt, warum Leute, die Hohlbein absolut nicht leiden können, alle seine Bücher lesen.
Das ist eine Sache, wo ich mir an den Kopf fasse. Wenn mir drei Bücher eines Autors nicht gefallen, dann les ich nicht auch noch den Rest .. bei Hohlbein sind es ja nun schon ein paar mehr.
[ Diese Nachricht wurde geändert von: Ember Dion maMarin am 06.07.2005 um 12:36 ]
Ember Dion maMarin
 

Beitragvon Bodo » Mittwoch 6. Juli 2005, 12:42

[quote]
Ember Dion maMarin schrieb am 06.07.2005 um 12:34 :
Edit:

In einem anderen Forum haben wir schon schöne Diskussionen gehabt, warum Leute, die Hohlbein absolut nicht leiden können, alle seine Bücher lesen.
Das ist eine Sache, wo ich mir an den Kopf fasse. Wenn mir drei Bücher eines Autors nicht gefallen, dann les ich nicht auch noch den Rest .. bei Hohlbein sind es ja nun schon ein paar mehr.
[/quote]

Falls sich das auf mich bezieht: das "und es werden nich mehr werden" war schon als 'nich(t)' gemeint, nicht als 'noch'.
[ Diese Nachricht wurde geändert von: Bodo am 06.07.2005 um 13:43 ]
Bodo
 

Beitragvon Ember Dion maMarin » Mittwoch 6. Juli 2005, 12:47

Bodo

Keine Panik, ich habe das weder auf Dich noch auf einen anderen User diesen Forums bezogen. Da Du ja auch geschrieben hast, es werden nicht mehr.
Diese Dame aus dem Forum liest aber trotzdem weiter sämtliche Hohlbeins und das ist eine Tatsache, die ich nicht nachvollziehen kann.
Ember Dion maMarin
 

Beitragvon Feles Cum Libero » Mittwoch 6. Juli 2005, 13:16

Was ich von Hohlbein gelesen habe? Oh Gott, das wird eine verdammt lange Liste<!-- BBCode Note-Marker Start-One --><font color="#FF0000">*<!-- BBCode Note-Marker Start-Two -->1<!-- BBCode Note-Marker End-One --><!-- BBCode Note-Marker End-Two -->:
  • Hagen von Tronje
  • Das Siegel
  • Nach dem großen Feuer
  • Die Kinder von Toja
  • Die Nacht des Drachen
  • Die Templerin
  • Der Inquisitor
  • Das Druidentor
  • Das Avalonprojekt
  • Die Rückkehr der Zauberer
  • Saint Nick
  • Die "Kapitän Nemos Kinder"-Reihe
  • Die "Kevin von Locksley"-Reihe<!-- BBCode Note-Marker Start-One --><font color="#FF0000">*<!-- BBCode Note-Marker Start-Two -->2<!-- BBCode Note-Marker End-One --><!-- BBCode Note-Marker End-Two -->
  • Die "Hexer von Salem"-Reihe<!-- BBCode Note-Marker Start-One --><font color="#FF0000">*<!-- BBCode Note-Marker Start-Two -->3<!-- BBCode Note-Marker End-One --><!-- BBCode Note-Marker End-Two -->
  • Die Magier-Trilogie
  • Die "Saga von Garth und Torian"-Reihe<!-- BBCode Note-Marker Start-One --><font color="#FF0000">*<!-- BBCode Note-Marker Start-Two -->4<!-- BBCode Note-Marker End-One --><!-- BBCode Note-Marker End-Two -->
  • Einen Teil der Enwor-Reihe
  • Der Thron der Libelle
  • Die Töchter des Drachen
  • Magog<!-- BBCode Note-Marker Start-One --><font color="#FF0000">*<!-- BBCode Note-Marker Start-Two -->5<!-- BBCode Note-Marker End-One --><!-- BBCode Note-Marker End-Two -->
  • Die Heldenmutter
  • Die Märchenmond-Trilogie
  • Die Grals-Trilogie
  • Drachenfeuer
  • Midgard
  • Der Greif<!-- BBCode Note-Marker Start-One --><font color="#FF0000">*<!-- BBCode Note-Marker Start-Two -->6<!-- BBCode Note-Marker End-One --><!-- BBCode Note-Marker End-Two -->
  • Unterland
  • Die Bedrohung
  • Die Prophezeiung
  • Katzenwinter
  • Krieg der Engel
  • Schattenjagd
  • Dreizehn
  • Elfentanz
  • Spiegelzeit
  • Das Buch
Man merkt, ich war lange Zeit ein Hohlbein-Fan :wink:.
Bei den Reihen und Trilogien gilt leider, dass sie gut anfangen und am Ende ziemlich nachlassen<!-- BBCode Note-Marker Start-One --><font color="#FF0000">*<!-- BBCode Note-Marker Start-Two -->8<!-- BBCode Note-Marker End-One --><!-- BBCode Note-Marker End-Two -->.
Ganz schlimm ist das mit dem Schema bei einigen der älteren Bücher, die er alleine geschrieben hat. In "Der Hexer von Salem" gibt es z.B. ganze Textpassagen, die genau so in anderen Bücher innerhalb und außerhalb der Reihe vorkommen. Das kam dann einige Jahre nicht mehr vor, aber in den letzten Büchern gab es wieder verdammt vertraute Stellen...

Hat jemand eigentlich etwas von seiner Tochter gelesen? Rebecca Hohlbein ist ja auch Autorin.



<!-- BBCode Note Start --><TABLE BORDER=0 ALIGN=CENTER WIDTH=85%><tr><td><font size=-1>Fußnoten:<table width="100%" border="0"><tr><td height="2" bgcolor="#000000"></td></tr></table></td></tr><tr><td><FONT SIZE=-1><BLOCKQUOTE><!-- BBCode Note Start-One --><font color="#FF0000"><!-- BBCode Note End-One -->1<!-- BBCode Note Start-Two --><br /><!-- BBCode Note End-Two -->könnte sogar vollständig sein...<!-- BBCode Note Start-Three --><br /><br /><!-- BBCode Note End-Three --><!-- BBCode Note Start-One --><font color="#FF0000"><!-- BBCode Note End-One -->2<!-- BBCode Note Start-Two --><br /><!-- BBCode Note End-Two -->zumindest die vier Bände, die meines Wissens existieren<!-- BBCode Note Start-Three --><br /><br /><!-- BBCode Note End-Three --><!-- BBCode Note Start-One --><font color="#FF0000"><!-- BBCode Note End-One -->3<!-- BBCode Note Start-Two --><br /><!-- BBCode Note End-Two -->Keine Ahnung, ob ich da alles oder nur fast alles gelesen habe...<!-- BBCode Note Start-Three --><br /><br /><!-- BBCode Note End-Three --><!-- BBCode Note Start-One --><font color="#FF0000"><!-- BBCode Note End-One -->4<!-- BBCode Note Start-Two --><br /><!-- BBCode Note End-Two -->Da habe ich vielleicht nicht alles, aber einiges gelesen.<!-- BBCode Note Start-Three --><br /><br /><!-- BBCode Note End-Three --><!-- BBCode Note Start-One --><font color="#FF0000"><!-- BBCode Note End-One -->5<!-- BBCode Note Start-Two --><br /><!-- BBCode Note End-Two -->einfach nur schlecht<!-- BBCode Note Start-Three --><br /><br /><!-- BBCode Note End-Three --><!-- BBCode Note Start-One --><font color="#FF0000"><!-- BBCode Note End-One -->6<!-- BBCode Note Start-Two --><br /><!-- BBCode Note End-Two -->mein Lieblingsbuch von Hohlbein<!-- BBCode Note Start-Three --><br /><br /><!-- BBCode Note End-Three --><!-- BBCode Note Start-One --><font color="#FF0000"><!-- BBCode Note End-One -->7<!-- BBCode Note Start-Two --><br /><!-- BBCode Note End-Two -->Zugegeben, ein gewisses Schema war immer drin<!-- BBCode Note Start-Three --><br /><br /><!-- BBCode Note End-Three --><!-- BBCode Note Start-One --><font color="#FF0000"><!-- BBCode Note End-One -->8<!-- BBCode Note Start-Two --><br /><!-- BBCode Note End-Two -->Die Grals-Trilogie ist da eine Ausnahme, sie war von Anfang an nicht besonders gut und wurde nur noch schlechter.<!-- BBCode Note Start-Three --><br /><br /><!-- BBCode Note End-Three --></BLOCKQUOTE></FONT></td></tr><tr><td><table width="100%" border="0"><tr><td height="2" bgcolor="#000000"></td></tr></table></td></tr></table><!-- BBCode Note End -->

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Feles Cum Libero am 06.07.2005 um 14:24 ]
Feles Cum Libero
 

Beitragvon Bat » Mittwoch 6. Juli 2005, 14:39

Ein Autor von dem ich bis jetzt noch nichts gelesen hab und mittlerweile möchte ich den auch nicht mehr lesen. Einerseits interessiert es mich zwar immer wie alte Sagen von anderen Autoren erzählt werden, aber irgendwie habe ich nicht das Gefühl damit bei Hohlbein glücklich zu werden:wink:
Bat
 

Beitragvon Rhiannon » Mittwoch 6. Juli 2005, 14:53

So, wenn ihr jetzt schon alle habt, kann ich ja jetzt auch mal meckern.
Ich finde Hohlbeins Geschichten bzw. die Ideen dafür wahnsinnig toll, besonders fällt mir da gerade "Unterland" ein. Als ich das gelesen hab, dachte ich "Wow, auf sowas wär ich nie gekommen.".
Aber sein Schreibstil... Ich finde, er schreibt zu langatmig. Er schafft es wirklich, eine Treppe auf vier Seiten zu beschreiben.
Rhiannon
 

Beitragvon Max Sinister » Mittwoch 6. Juli 2005, 14:57

Wenn ich nicht irre, habe ich zwei Bücher von ihm gelesen:

1. Nach dem großen Feuer - weiß nur noch, worum es ungefähr ging (werds aber nicht verraten), hab glaubich auch nur Anfang und Schluss richtig gelesen. Das Buch ist auch ziemlich verrissen worden.
2. Das Druidentor. Die Beschreibung klang interessant, der Anfang mit der Katastrophe und der Beschreibung des versoffenen Ex-Konstrukteurs war gut, aber danach war es wie schon gesagt - Hohlbein deutet wahnsinnig viel an und löst aber auch gar nichts auf.

/me wird wohl kein Hohlbein-Fan mehr...
Max Sinister
 

Beitragvon Bodo » Mittwoch 6. Juli 2005, 15:30

[quote]
Bat schrieb am 06.07.2005 um 15:39 :
:wink:
[/quote]

Öhm:wink:
Bodo
 

Beitragvon Feles Cum Libero » Mittwoch 6. Juli 2005, 19:26

Ich glaube, ich muss mal eine Lanze für meinen ehemaligen Lieblingsautor brechen:
Wolfgang Hohlbein hat gute Bücher geschrieben. Das können nicht alle Autoren von sich behaupten. Auch nicht alle erfolgreichen.
Leider hat er auch einige schlechte Bücher geschrieben. Und in den letzten Jahren gewaltig nachgelassen.
Feles Cum Libero
 

Beitragvon Jerakeen » Mittwoch 6. Juli 2005, 19:43

Ich kenne nicht soviel von Hohlbein. "Märchenmond" habe ich einmal gelesen, das hat mir auch sehr gut gefallen, genau wie das" Druidentor". (Danach wird man mit ganz anderen Augen ICE fahren, glaubt mir)
Aber bei den anderen Büchern, die ich von ihm gelesen habe, zum Beispiel "Spiegelzeit", hatte ich den Eindruck, das er ab der Hälfte selbst den Faden verliert und das ganze Buch ein einziges konfuses Durcheinander wird.


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Berilia am 06.07.2005 um 20:44 ]
Jerakeen
 

Beitragvon Bodo » Donnerstag 7. Juli 2005, 10:43

[quote]
Berilia schrieb am 06.07.2005 um 20:43 :
Danach wird man mit ganz anderen Augen ICE fahren, glaubt mir
[/quote]

Oder man macht sich Gedanken darüber, wie lange ein ICE am Stück ohnr Wartung fahren kann, und warum der Lockführer nicht einfach mal angehalten hat und ein paar hat aussteigen lassen..... ^^
Bodo
 

Beitragvon Snibril » Donnerstag 7. Juli 2005, 12:02

Von Hohlbein habe ich bislang nur "Azrael" und "Azrael, Die Wiederkehr" gelesen.

Hat mir eigentlich auch ganz gut gefallen, wobei der zweite Teil deutlich abfällt, da die Spannung von der der erste Teil hauptsächlich lebt, nicht wirklich aufrecht gehalten wird.

Ist vielleicht keine klassische Fantasy, sondern hat auch etwas von Krimi, Akte-X und Thriller (es geht um rätselhafte Todesfälle in Berlin). Den ersten Teil kann ich aber auf jeden Fall empfehlen.

Snibril
 

Beitragvon Ember Dion maMarin » Donnerstag 7. Juli 2005, 12:41

... und ich habs nich so mit grusligen Sachen.

Hat jemand 'Anders' gelesen? Soll sehr gut sein, leider hatte ich bisher noch nicht das Geld für die vier Bände.
Ember Dion maMarin
 

Beitragvon Snibril » Donnerstag 7. Juli 2005, 13:33

:wink:
Wenn Du das Buch eh im Regal stehen hast, kannst Du ja eigentlich nichts falsch machen und ein paar Seiten zur Probe lesen.
Snibril
 

Beitragvon Ember Dion maMarin » Donnerstag 7. Juli 2005, 13:39

@snibril

Mhm, okay, die Stimmung bei 'Krieg der Engel' war ja auch düster zeitweise.
Passt schon .. wenn ich irgendwann gar nix mehr zu lesen habe, greife ich eh auf solche Sachen zurück ;)
Dann darf ich halt nur am Tag lesen *g*

Oder nebenbei ein Pratchett, vorm schlafen gehen ;)
Ember Dion maMarin
 

Beitragvon Arduinna » Donnerstag 7. Juli 2005, 19:51

Ich habe auch schon geradezu unheimlich viel von Hohlbein gelesen, wobei mir die älteren Bücher mit Heike auch deutlich besser gefallen als die neueren. Ich muss allerdings gestehen: Ich ärgere mich bei vielen Büchern bestialisch, wenn ich zu den letzten paar Seiten komme und mich dann bis zum Schluss durchkämpfe. Ich habe das Gefühl, dass Herr Hohlbein schrecklich gerne einen mystischen und offenen Schluss hat, der einen endlosen Raum für Spekulationen (oder Fortsetzungen) bietet. Wie gesagt, ich kriege da jedesmal mit schöner Regelmäßigkeit die Krise, weil mir die Bücher ansonsten ganz gut gefallen :smile:
Arduinna
 

Beitragvon Erzkanzler Knallwinkel » Freitag 8. Juli 2005, 19:01

Ich finde, Hohlbein ist eine gute Einstiegsdroge in die Fantasy. Später kann man sich immer noch Autoren zuwenden, deren Werke inhaltlich und sprachlich etwas mehr hergeben.
Wenn ich einen Zwölfjährigen zum Lesen bringen wollte, gäbe ich ihm wohl am ehesten Hohlbein. Bei mir hat es ganz gut geklappt. Natürlich lese ich ihn heute nicht mehr. Wozu auch? Die meisten seiner Bücher sind sowieso nur alte Bücher, nur eben noch einmal geschrieben.
Erzkanzler Knallwinkel
 

Beitragvon NorkNork » Donnerstag 14. Juli 2005, 12:10

Also ich muss ehrlich sagen, dass ich mit Hohlbein leider überhaupt nichts anfangen kann. Ich finde seinen Stil viel zu einfach, er klaut aus allen Ecken und Enden des Fantasy-Genres (auch von Pratchett) und seine Bücher sind mir insgesamt zu Mainstream-mäßig, was aber auch an seinem Verlag liegen könnte.
NorkNork
 

Beitragvon Duskyblue » Samstag 16. Juli 2005, 15:31

Hmm... habe nur 2 gelesen und kann mich nur an eins erinnern. Wolfsherz oder so, dann das sein? Jedenfalls fand ich das ziemlich interessant, weil das ganze Buch aus einer einzigen Perspektive aus geschrieben war und man (fast) nicht mehr wusste als die Hauptperson.
Duskyblue
 

Beitragvon Robin des Bois » Donnerstag 4. August 2005, 14:10

Wenn euch Hohlbeins Kinderbuchstil annervt, dann empfehle ich wärmstens "Die Chronik der Unsterblichen".
Gut, für das Grundkonzept hat er geklau.. ich meine: sich inspirieren lassen (letzten Endes ist und bleibt es doch Hohlbein :wink:), aber die Reihe ist spannend geschrieben, wartet regelmäßig mit Überraschungen auf und liest sich angenehm flüssig.
Und für Kinder ist der Stoff nicht wirklich geeignet, Wolfi wird diesmal schon recht explizit und blutig.
Und: Es gibt kein Heia-Poppeia-Happy-End...
Robin des Bois
 

Beitragvon Dorwagor » Dienstag 23. August 2005, 16:19

Also ich hab grad Anders I , II und III von dem besagten Ehepaar gelesen, bin aber nicht wirklich überzeut. Bei allen hab ich mich gefragt wieso ein Teenager innerhalb ein paar Stunden 2x fast das Bewusstsein verliert, ein paar Schläge auf den Hinterkopf bekommt, dass ihm übel wird, 20x einen Schlag gegen die Brust bekommt dass ihm die Luft wegbleibt und trotzdem nach einer kurzen Verschnaufpause rennnen kann, als wären die Wunden die er am vorherigen Tag abbekommen hatte ebenso verschwunden.... Naja und außersem erninnert mich der 3. Band einfach zu sehr an Herr der Ringe...
Dorwagor
 

Beitragvon kangaroo79 » Dienstag 23. August 2005, 17:26

Also ich habe als Kind/Jugendlicher auch extrem viel Hohlbein gelesen, besonders die Bücher mit Heike haben mir extrem gefallen. Hab zwar schon lang nichts mehr von ihm gelesen, aber zb Märchenmond fand ich toll oder "Die Prophezeiung". Zu den Büchern mit Anders muss ich sagen, dass ich da auch nur eines hatte und das hab ich relativ bald weggelegt....
kangaroo79
 

Nächste

Zurück zu Fantasy-Literatur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron