Hohlbein

Unterhaltungen über fantastische und historische Literatur.

Beitragvon Snakeman » Freitag 22. September 2006, 03:04

Ich könnte auch nicht mehr die Liste an gelesenen Hohlbeinbüchern zusammen stellen. Aber sie war wohl auch recht lang. Als Teenager hab ich sie auch verschlungen. Mittlerweile muss ich schon sagen, dass das Niveau nicht gerade das höchste ist und dass sich vieles zu sehr wiederholt in seinen Büchern. Manchmal denk ich mir schon, dass er zu viele Bücher geschrieben hat, wenn ihr versteht, was ich damit meine?!
Aber nichtsdestotrotz haben meine Freundin und ich uns "Märchenmond" (oder war's überhaupt der erste Teil?!) geschnappt und gemeinsam gelesen. Und weil's so nett war und Hohlbein einfach der Kindheitsautor, so haben wir neulich auch noch 13 gelesen, welches sie mir zum Geburtstag geschenkt hat ;) ... man muss Hohlbein, bzw. den Hohlbeins, halt treu bleiben ;D...
[ Diese Nachricht wurde geändert von: Snakeman am 22.09.2006 um 04:07 ]
Snakeman
 

Beitragvon Goldy » Montag 20. November 2006, 17:33

...

@Hagen v. Tronje
Das habe ich auch sehr gerne gelesen..

Ansonsten finde ich kann man Hohlbein allgemein ab und an ganz gut ab, ich würde aber NIE mehrere Bücher von ihm hintereinander lesen.. Dafür ist er einfach zu.. schlicht.. sage ich mal. *g*
Goldy
 

Beitragvon Maladikta » Dienstag 21. November 2006, 12:35

Von Hohlbein habe ich lediglich die "Operation Nautilus" Reihe vollständig gelesen und da waren wirklich ein paar richtig gute Bücher dabei, der Rest eher gutes Mittelmaß. Doch dann habe ich "Gralszauber" angefangen...und nicht bis zum Ende gelesen. Ich kann nicht behaupten, dass ich das Buch wirklich schlecht fand, es war nur einfach überhaupt nicht mein Fall. Seitdem habe ich nichts mehr von Hohlbein gelesen. Und das ist jetzt schon eine ganze Weile her. Vielleicht sollte ich der Sache noch einmal eine Chance geben...
[ Diese Nachricht wurde geändert von: Maladikta am 21.11.2006 um 12:36 ]
Maladikta
 

Beitragvon Goldy » Mittwoch 22. November 2006, 17:39

... Ist mir bis jetzt noch bei keinem Autor untergekommen, dass er so unterschiedlich schreibt.

Ich hab aber mal gehört die Bücher , die er mit seiner Frau zusammen geschrieben hat, sollen die besten sein...
Goldy
 

Beitragvon Lady Jolly » Mittwoch 22. November 2006, 19:50

Naja, ich glaube das ist Ansichtssache. Mit seiner Frau zusammen hat er vor allem die Kinderbücher geschrieben. Ob man die lieber mag als die Erwachsenenbücher muss man wohl für sich entscheiden. Sie sind auf jeden Fall weniger düster.
Lady Jolly
 

Beitragvon Hamsta » Donnerstag 23. November 2006, 11:24

Ich persönlich lese die Templerin-Reihe sehr gerne, von der soll nächstes Jahr der vierte Band erscheinen.

Das ist zwar vom Niveau auch nicht so unbedingt das höchste, allerdings bei weitem auch noch nicht im unteren Bereich anzusiedeln, sondern so in der Mitte denke ich mal, aber es macht Spaß zu lesen und ist spannend:smile:
Hamsta
 

Beitragvon Lady_Feana » Mittwoch 24. Januar 2007, 18:30

Mein allererstes Buch von Hohlbein war auch ein gemeinsamer Roman mit Heike und heißt "Katzenwinter". Dieses Buch hatte ich mir damals aus der Bücherei geliehen und hat mich total begeistert.
Neben Terry zählt Hohlbein auf jeden Fall zu meinen Lieblingsautoren, auch wenn ich "Die Bedrohung" nicht ganz so gut fand.
Letztens habe ich noch von ihm und Heike "Der Greif" gelesen, der von der Story her eingentlich ganz in Ordnung ist, jedoch leider viele Grammatikfehler (vor allem Kommasetzung) enthielt, die meinen Leseenthusiasmus etwas gebremst haben...
Lady_Feana
 

Beitragvon citaroh » Freitag 15. Juni 2007, 13:12

Hab von Hohlbein die Chronik der Unsterblichen gelesen. Waren 8 spannende Bände. Finde aber das er mit weiblicher Unterstützung anders bzw. besser schreibt...
citaroh
 

Beitragvon Pteppicymon XXVIII » Mittwoch 15. August 2007, 13:06

Wenn wir schon bei der Chronik der Unsterblichen sind, dann muss ich auch mal meinen Senf dazu abgeben: Ich halte es für Zeitverschwendung. Eindeutig nicht seine beste Reihe. Schön, es ist ziemlich spannend, aber... Es gibt da eine Passage, die ich in gleich drei Büchern gefunden habe: Andrej wirft das Schwert, aber zu hastig und ungeschickt und es trifft den Kopf des Gegners nur mit dem Knauf, anstatt ihn zu durchbohren. Aber nicht nur, dass diese und ähnliche Passagen fast gleich sind, die Handlung ist es auch oft. Vampyr gegen noch stärkeren Vampyr. Wobei der schwächere am Anfang blamiert wird und am Ende siegt. Nein, eindeutig nicht meins.
Pteppicymon XXVIII
 

Beitragvon Teatime » Dienstag 6. November 2007, 14:13

Also bei Hohlbein bin ich sehr gespaltenner meinung.
Das Jahr des greifen und Azrael fande ich gut wobei mir Das Jahr des Greifen sehr gefallen hat.
Bei den restlichen Büchern fande ich irgentwie den Schreibstiel ein bischen platt und ich bin der Meinung das so gut wie jedes Ende einfach nur bekloppt und von weither geholt. Ich hatte immer das Gefühl das es jetzt kommplett unerwartet sein MUSS.
Am schlimsten war Drachenfeuer nicht weil es unbedingt schlecht war sondern weil auf den Buchrücken 97% der Geschichte standen und das Cover nichts mit den Buch zu tuhen hatte.




[ Diese Nachricht wurde geändert von: Teatime am 06.11.2007 um 17:18 ]
Teatime
 

Beitragvon Ulli » Samstag 24. November 2007, 01:09

Von Hohlbein hat mir bisher auch Wolfsherz am besten gefallen.
Ulli
 

Beitragvon Krieg » Montag 26. November 2007, 19:18

Ja, Ulli, ich muss dir Recht geben. Wolfsherz war von allen die ich gelesen habe, wirklich eines der besten. Und ich habe viele gelesen. Man könnte sagen, ich kann es nicht lassen. Ich fand vor allem, wie viele hier, die Enden enttäuschend. Da war Wolfsmond eine echte Außnahme. Das habe ich nicht nur verschlungen, sondern ich war auch mit dem Ende zufrieden. Es hat die Strory zu einem Ende gebracht, ohne eines dieser Friede-Freude-Eierkuchen Enden zu sein. Wenn Hohlbein, dann Wolfsmond.
Auch die Magier Reihe kann man sich antun. Okay. Ich gebe es zu: Ich habe jeden einzelnen der drei Bände mindestens 5 mal gelesen. Aber sie sind kurz und ich findedie Charaktere super. Aber, ja: Manche Passagen (und wir reden hier von Seiten, nicht von Sätzen) sind 1 zu 1 aus den Hexer Bänden übernommen, nur die Namen der Personen sind ausgetauscht. Die Strorry ist im Prinzip auch die Selbe. Wenn man sich das ersparen will entscheidet man sich für eines und lässt das andere bleiben. Wenn man etwas kurzweiliges sucht- zum Entspannen nach einem langen Tag- würde ich die Magierbände also empfehlen.
Ich habe nun auch schon länger- außer den genannten- kein Hohlbein Buch mehr angerührt. Einzige Außnahme ist die Chronik der Unsterblichen. Ist nicht wirklich gut, die Storry wird unendlich weiterlaufen, ohne Ende, ohne Charakterentwicklung, aber irgendwo ist es unterhaltsam. Schuldig im Sinne der Anklage :wink: Nur soviel zur Theorie, dass Frauen sie gut finden. Erklären kann ichs aber nicht.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Krieg am 26.11.2007 um 19:19 ]
Krieg
 

Beitragvon Quark » Sonntag 20. April 2008, 21:08

Ich habe mehrmals Bücher von ihnen angelesen. Ich fand die Idee dahinter, also die eigentlichliche Handlung ganz gut. Aber irgendwie konnt ich die nie zu Ende lesen, ich rätsel jetzt noch rum warum.
Quark
 

Beitragvon Ulli » Mittwoch 23. Juli 2008, 18:04

Letzthin fiel mir im Kaufhaus Wolfgang Hohlbeins "Die Chronik der Unsterblichen (1) 'Am Abgrund' " auf: 352 Seiten, Paperback. Ich hab's gekauft für stolze 14,95.
Mein Kommentar: Schön mittelalterlich, kommt aber nicht so richtig zur Sache, die Leser sollen wohl schnell den nächsten Band erwerben... Fazit: Das Geld nicht wert, zumal ich zwei Seiten auftrennen mußte, aber nicht soo schlecht.
Ulli
Ulli
 

Beitragvon Igor Nr 1 » Mittwoch 23. Juli 2008, 19:02

Die ersten Hohlbein Bücher die ich gelesen hab waren die 4 Bänder der "Anders" Reihe. Die hab ich von meiner Family geschenkt bekommen als ich im Krankenhaus lag. War 2003. Ich fand diese Bücher recht gut da er auch das Thema Rassendiskriminierung rein nahm. Das Ende war zwar nicht der Hammer, aber ich nahm mir weitere Bücher vor... und war alles andere als begeistert. Es gab kleine ausnahmen wie z.B. das Druidentor, aber ansonst stellte sich mir die Frage, wieso er so "beliebt" ist.

Ach ja... hab nahezu alle Hohlbein Bücher vom Wühltisch in der BAhnhofs-Buchhandlung für 3-4 Euro.
[ Diese Nachricht wurde geändert von: Igor Nr 1 am 23.07.2008 um 20:03 ]
Igor Nr 1
 

Beitragvon Cóte » Mittwoch 23. Juli 2008, 19:43

Hohlbein ist nur deshalb so bekannt, weil er so viele Werke geschrieben hat
Cóte
 

Beitragvon Ulli » Mittwoch 23. Juli 2008, 21:30

Tja, die Masse machts, aber eben keine Qualität.
Fantasie hat Hohlbein ja, zuviel vielleicht, oder eben nur auf Verkauf ausgerichtete. Aufgefallen sind mir Wort-Wiederholungen, vorallem im selben Satz. <!-- BBCode Note-Marker Start-One --><font color="#FF0000">*<!-- BBCode Note-Marker Start-Two -->1<!-- BBCode Note-Marker End-One --><!-- BBCode Note-Marker End-Two -->
Vom Inhalt her hat sich der Autor mit "Die Chronik" der Mittelalter-Fantasie zugetan, was ich so von ihm noch nicht kannte<!-- BBCode Note-Marker Start-One --><font color="#FF0000">*<!-- BBCode Note-Marker Start-Two -->2<!-- BBCode Note-Marker End-One --><!-- BBCode Note-Marker End-Two -->. Mit ein wenig Schliff an seiner Sprache, mehr Detailtreue<!-- BBCode Note-Marker Start-One --><font color="#FF0000">*<!-- BBCode Note-Marker Start-Two -->3<!-- BBCode Note-Marker End-One --><!-- BBCode Note-Marker End-Two --> und einer zügigeren Handlung, könnte das Buch, das als Chronik daherkommt, sogar ganz passabel sein. So bleibt mir aber ein etwas bitterer Beigeschmack<!-- BBCode Note-Marker Start-One --><font color="#FF0000">*<!-- BBCode Note-Marker Start-Two -->4<!-- BBCode Note-Marker End-One --><!-- BBCode Note-Marker End-Two -->. Zugegeben liest es sich ganz gut, für 3-4 Euro am Bahnhofskiosk wärs ok.<!-- BBCode Note-Marker Start-One --><font color="#FF0000">*<!-- BBCode Note-Marker Start-Two -->5<!-- BBCode Note-Marker End-One --><!-- BBCode Note-Marker End-Two -->
<!-- BBCode Note Start --><TABLE BORDER=0 ALIGN=CENTER WIDTH=85%><tr><td><font size=-1>Fußnoten:<table width="100%" border="0"><tr><td height="2" bgcolor="#000000"></td></tr></table></td></tr><tr><td><FONT SIZE=-1><BLOCKQUOTE><!-- BBCode Note Start-One --><font color="#FF0000"><!-- BBCode Note End-One -->1<!-- BBCode Note Start-Two --><br /><!-- BBCode Note End-Two -->Belege auf Anforderung<!-- BBCode Note Start-Three --><br /><br /><!-- BBCode Note End-Three --><!-- BBCode Note Start-One --><font color="#FF0000"><!-- BBCode Note End-One -->2<!-- BBCode Note Start-Two --><br /><!-- BBCode Note End-Two -->lasse mich gerne belehren<!-- BBCode Note Start-Three --><br /><br /><!-- BBCode Note End-Three --><!-- BBCode Note Start-One --><font color="#FF0000"><!-- BBCode Note End-One -->3<!-- BBCode Note Start-Two --><br /><!-- BBCode Note End-Two -->wo bleibt das edle Roß?<!-- BBCode Note Start-Three --><br /><br /><!-- BBCode Note End-Three --><!-- BBCode Note Start-One --><font color="#FF0000"><!-- BBCode Note End-One -->4<!-- BBCode Note Start-Two --><br /><!-- BBCode Note End-Two -->dilletantischer Versuch, an "Mittelalter-Chroniken" anzuknüpfen.<!-- BBCode Note Start-Three --><br /><br /><!-- BBCode Note End-Three --><!-- BBCode Note Start-One --><font color="#FF0000"><!-- BBCode Note End-One -->5<!-- BBCode Note Start-Two --><br /><!-- BBCode Note End-Two -->Dafür kaufte ich auch Band 2<!-- BBCode Note Start-Three --><br /><br /><!-- BBCode Note End-Three --></BLOCKQUOTE></FONT></td></tr><tr><td><table width="100%" border="0"><tr><td height="2" bgcolor="#000000"></td></tr></table></td></tr></table><!-- BBCode Note End -->
Ulli
 

Beitragvon Cóte » Donnerstag 24. Juli 2008, 22:41

Ich habe noch nicht so viel von ihm gelesen, aber ich habe gehört, dass irgendeine seiner Reihen, sehr gut sein soll . .. wieß bloß nicht mehr welche, aber bei über hundertfünfzig literarischen Werken, kommt man, wenn man kein Fan ist, so oder so etwas durch einander.
Cóte
 

Beitragvon Jill Tür » Freitag 25. Juli 2008, 12:53

Hohlbein ist so eine Sache.
Was mir aufgefallen ist, wenn er mit Heike zusammen schreibt, gefallen mir die Bücher meist besser. Z. B. sind die Sachen dann nicht ganz so deprimierend. Wenn er alleine schreibt ist alles immer so fatalistisch. Die "Chroniken der Unsterblichen" habe ich z.B. versucht - aber irgendwie fesselten die mich nicht so und ich habe eine Menge anderer Bücher gefunden, die mich viel mehr interessierten. So habe ich nicht mal das erste Buch zu Ende gelesen.
Jill Tür
 

Re: Hohlbein

Beitragvon Feles Cum Libero » Mittwoch 22. Mai 2013, 12:02

Über Hohlbein scheint es jetzt eine Doku-Soap bei RTL2 zu geben, im Januar lief schon die erste Folge: Link zu Spiegel.de.
Habe die Folge im Januar nicht mitbekommen und werde wahrscheinlich auch den Rest nicht sehen, da ich so gut wie gar nicht fernsehe. Aber vielleicht interessiert es den einen oder anderen hier.
EX UMBRIS ET IMAGINIBUS AD VERITATEM.
Benutzeravatar
Feles Cum Libero
 
Beiträge: 795
Registriert: Dienstag 25. November 2008, 22:01
Wohnort: Freiburg im Breisgau

Vorherige

Zurück zu Fantasy-Literatur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron