deutsche Namen

Sein Leben, seine Arbeit und alles, was sonst noch mit ihm zu tun hat, findet hier Platz.

Beitragvon Bennie » Montag 22. September 2008, 16:31

Ich lese Terry egal ob in englisch oder deutsch. Und des öfteren ärgere ich mich über die deutschen Namen wenn ich die englichen gewohnt bin (zB. Vimes - Mumm).

Wie dem auch sei, ich kanns nicht ändern, also nehme ichs nicht so wichtig. Wenig verwunderlich ist daher, dass ich beim Lesen eines englischen(!) Buches nicht registriere das auf einmal deutsche(!!) Namen verwendet wurden! ich amüsierte mich ein wenig, schalte jedoch erst ein paar seiten später, blättere zurück und starre auf Sergant Doppelpunkt.

Ich zermaterte mein Hirn und fragte schließlich das Internet: Doppelpunk- Colon,
und der ebenfalls erwähnte Corporal Knopf soll mit Nobbs verbunden werden können. Ob die deutschen Namen Andeutungen sind und mit Deutschland verbunden werden können/ sollen, und wenn ja, was genau will Pratchett damit ausdrücken?

Das frage ich euch, denn ich habe das Buch nicht mehr (war geliehen) und kann es nicht nachlesen. Es würde mich aber brennend interessieren, was ihr darüber denkt.

Bennie
Bennie
 

Beitragvon Ponder » Montag 22. September 2008, 16:58

Die Namen sind sicherlich kein Zufall.
Eine Bedeutung von "Colon" ist im Deutschen nun mal Doppelpunkt.
"Knopf" ist auch leicht erklärt:
Nobby Nobbs. Der Nachname spricht sie wie "knobs" (stummes k), was Griff(knopf) heißen kann.

Ich denke die Namen haben genau den Zweck, der in den Büchern ja schon beschrieben wird. Die Wächter entsprechen dem Typ, dem auch Colon und Nobby angehören. Solche Beispiele von "morphischer Resonanz" findet sich ja öfter auf der Scheibenwelt. Man muss nur an die zahlreichen Schnapper/Dibbler-Varianten denken.
Und die Namen sind deutsch, da das Ganze in Überwald spielt, was ja generell Deutschland etwas parodiert.

Was mich beim Lesen noch mehr überrascht als deutsche Namen sind deutsche Bezeichnungen wie etwa, wenn auf einmal "Frau" statt "Miss" da steht.
Ponder
 

Beitragvon Eleya » Dienstag 23. September 2008, 11:43

In welchem Buch kommt Sergant Doppelpunkt vor?

Und ich dachte eigentlich, dass Überwald Russland oder ehem. Sowjetunion parodiert:wink:


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Eleya am 23.09.2008 um 12:44 ]
Eleya
 

Beitragvon chaotic » Dienstag 23. September 2008, 12:10

Das war glaub ich The Fifth Elephant. Ist jetzt das erste Buch, das mir außer Maurice einfällt, das in Überwald spielt.
chaotic
 

Beitragvon Bibliophila » Dienstag 23. September 2008, 12:11

Naja, ich würde jetzt nicht behaupten, dass Überwald eine eins zu eins Kopie von Deutschland ist. Da spielen sicherlich auch andere Klischees und Stereotypen eine Rolle aber hauptsächlich arbeitet das wirklich mit dem Bild von Deutschland: Die Bierkrüge mit Deckel sind da zum Beispiel ein eindeutiger Hinweis.

Mit Onkel Wanja im fünften Elefanten gibt es aber auch Anspielungen auf Russland.

Die Werwolf und Vampirgeschichten verbinden wir mit Transsilvanien und damit eher mit Rumänien oder Russland. Allerdings werden diese Geschichten in England auch mit Deutschland assoziiert. So gibt es schon in "Jane Eyre" eine Szene, in der sie sagt, dass sie sich fühlt als wäre sie in einem deutschen Gruselroman.

Genau wie bei Ankh-Morpork, wo man sich streiten kann, ob es eher auf London, New-York oder Metropolen allgemein gemünzt ist, sind die Verweise in der Beschreibung Überwalds nicht eindeutig. Es wäre ja auch schlimm, wenn man Gegenden aus der Scheibenwelt in unsere übertragen könnte oder andersrum Pratchett einfach fantasielos seine Vorurteile über bestimmte Länder und Gegenden in ein Fantasygewand gesteckt hätte. Wie sonst auch oft arbeitet er hier mit Stereotypen, die wir erkennen und lustig finden. Die sind halt zum Großteil, meine ich, an einem etwa 200 Jahre altem Deutschland orientiert aber auch von anderen in erster Linie ländlichen Gegenden und Vorstellungen beeinflusst.

An Sergant Doppelpunkt und Knopf kann ich mich jetzt auch nicht erinnern, würde aber schätzen, dass die auch im fünften Elefanten bei der Begegnung mit der Wache in Bock auftauchen, oder?
Bibliophila
 

Beitragvon Duracella » Dienstag 23. September 2008, 12:11

Überwald soll Deutschland sein???

Das verwundert mich auch, kam mir überhaupt nicht bekannt vor die Gegend. Ich dachte eher, das wären die Karpaten/Transilvanien. Also Rumänien.
Duracella
 

Beitragvon Eleya » Dienstag 23. September 2008, 13:00

Sergant Doppelpunkt kommt nicht im Fünften Elefanten vor, zumindest nicht in der englischen Ausgabe. Die les ich nämlich gerade wieder.

Aber trotzdem kommt mir Überwald eher wie ein Oststaat vor:wink:
Eleya
 

Beitragvon Mam Summ » Dienstag 23. September 2008, 13:45

Sergeant Doppelpunkt kommt meines Wissens nach in Maurice vor.

Deutliche Anspielungen auf Deutschland gibt es in Überwald immer wieder, so auch zum Beispiel die Zeitschrift *Stifte* (in typischer altdeutscher Schrift [Fraktur:wink:

Aber das diese Gerüchte in GB auch über das alte Deutschland kursieren, kann ich mir gut vorstellen.

edit: hier die Quelle, das sagt doch alles, oder? ;) Wer auch immer DAS jetzt wieder herausgefunden hat...
[ Diese Nachricht wurde geändert von: Mam Summ am 23.09.2008 um 14:58 ]
Mam Summ
 

Beitragvon Duracella » Dienstag 23. September 2008, 14:00

Auch ich habe was bei Wiki gefunden: hier

Ist also doch Deutschland :grin:

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Duracella am 23.09.2008 um 15:02 ]
Duracella
 

Beitragvon Feles Cum Libero » Dienstag 23. September 2008, 16:20

Für mich ist Überwald auch eher eine Mischung aus Deutschland und Osteuropa, wobei das je nach Gegend ziemlich stark schwankt. Bad Blintz erinnert mich stärker an Deutschland, aber die Region um den Schmalzberg hat mich eher an Rumänien erinnert. Oder zumindest an das Bild in meinem Kopf, das ich von Rumänien habe. :wink:

Aber es gibt neben den schon zitierten Bierkrügen noch andere Hinweise, dass Deutschland Pate für Überwald gestanden hat (oder war's umgekehrt?): Z.B. das oft erwähnte Städtchen Duschen Duschen erinnert doch irgendwie an Baden-Baden, oder?

Übrigens: Mary Shelley schreibt in einem Vorwort zu Frankenstein, dass sie auf die Idee zu dem Roman kam, nachdem sie mit Freunden einen Lese-Abend mit deutschen Gruselgeschichten gemacht hatte.
Feles Cum Libero
 

Beitragvon Bibliophila » Dienstag 23. September 2008, 16:33

Ja es gibt noch mehr Hinweise. Duschen DUschen erinnert natürlich an Baden Baden ist ja aber eine Idee vom Übersetzer. Auf Englisch heißt der Ort, wenn ich die nicht durcheinanderbringe Bad Heißes Bad. Überhaupt gibt es in Überwald sehr viele Orte die irgendwo im Namen ein Bad haben, was ja eigentlich auch nur auf deutsche Orte zutrifft.

Andere Hinweise sind zum Beispiel in der englischen Version, dass Vimes sich immer wieder versichern muss, dass mit swineflesh tatsächlich pork gemeint ist. Das ist ein typisch deutscher Fehler. Allerdings muss ich einräumen, dass ich nicht weiß inwieweit das auch bei osteuropäischen Leuten vorkommt.
Da gibt es aber sicherlich noch viel mehr, was mir gerade nicht einfällt, weil ich das Buch schon lange nicht gelesen habe.

Ich habe zwar das Buch nur auf Englisch gelesen, glaube aber, dass da die Hinweise auf Deutschland viel deutlicher sind, schon alleine weil man beim Lesen über die Namen und Umlaute stolpert.
Bibliophila
 

Beitragvon Feles Cum Libero » Dienstag 23. September 2008, 17:55

Ich könnte schwören, dass Duschen Duschen mir genau so in einem englischen Discworld Diary begegnet ist, aber ich kann da gerade nicht nachschauen. Gut möglich, dass ich mich irre.

Ein Ortsname wie Bad XYZ ist nicht unbedingt typisch für Deutschland, aber zumindest typisch für den deutschsprachigen Raum. In der Schweiz und in Österreich gibt es auch Orte mit diesem Namensschema (Bad Gastein, Bad Ragaz, ...).

Vielleicht parodiert Terry nicht notwendigerweise speziell Deutschland, sondern vielmehr den deutschsprachigen Raum.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Feles Cum Libero am 23.09.2008 um 18:57 ]
Feles Cum Libero
 

Beitragvon Bibliophila » Dienstag 23. September 2008, 19:57

Ok, mit Duschen Duschen bin ich mir nicht sicher. Ich weiß nur, dass ich es im Englischen nie gelesen hab, aber ich aber auch den Kalender nicht. Bei Bad heißes Bad musste ich halt an Baden Baden denken.

Und natürlich meinte ich mit deutschen Ortsnamen, welche im deutschsprachigen Raum. Möglich, dass da einige Nachbarn etwas empfindlich reagieren. :wink: Aber wenn man es genau sehen will müsste man sagen, dass Überwald Ähnlichkeiten mit dem südlichen deutschsprachigen Raum aufweist. Zur Nordsee finden sich ja nicht wirklich Parallelen.

Aber ich glaube so genau sollte es gar nicht sein. Ich denke, dass Pratchett Klischees aufnimmt und so verarbeitet, dass eine für die Scheibenwelt stimmige Region entsteht. Dazu schaut er nicht nötigerweise nur in ein einziges Land oder eine einzige Region sondern lässt sich von allem inspirieren was passt.
Bibliophila
 

Beitragvon Jill Tür » Dienstag 23. September 2008, 20:31

Ich denke auch, dass Bibliophila recht hat. Überwald ist halt alles, was so um den Alpenbereich herum statt findet. Die anderen Orte, wie Gennua, Ankh - Morpork, Ephebe etc. haben halt nur eine grobe Ähnlichkeit mit Frankreich, New York, Griechenland. Auch in diese Ortsbeschreibungen sind andere Orte eingeflossen.
Jill Tür
 

Beitragvon Ponder » Dienstag 23. September 2008, 22:52

Ich wollte mit dem Satz "da das Ganze in Überwald spielt, was ja generell Deutschland etwas parodiert. " nicht ausdrücken, dass Überwald lediglich eine Parodie auf Deutschland ist. Überwald hat etwas von Deutschland, aber auch von Polen, Rumänien, Russland und andere Osteuropäische Staaten.
Ein Großteil der Sprache und Wörter orientiert sich jedoch sehr stark an das Deutsche. Selbst im Original ist von etwa von "Frau" die Rede oder Otto schreit "Mein Gotts!".
DuschenDuschen heißt auch im Original so.

Doppelpunkt kam im fünften Elefanten vor.
Ponder
 

Beitragvon Max Sinister » Montag 29. September 2008, 00:52

Vergessen wir nicht das alte Österreich-Ungarn. (Das Wappen von Überwald hat eine doppelköpfige Fledermaus, eine Anspielung auf den Doppeladler.) Und Transsylvanien war eine Provinz von Ö-U.

Die Laubsägearbeiten an Häusern und Betten scheinen mir auch eine Anspielung auf den Alpenraum zu sein.

Und die Überwaldianer verstehen keinen Spaß, wenn es um ihre Würste oder ihr Bier geht. Ein Wort: Reinheitsgebot. Noch eine Gemeinsamkeit.

Dass bis auf ein paar Namen alle Wörter deutsch sind... keine Ahnung, warum.

Colon und Nobbs kommen in "Der Fünfte Elefant" IIRC nicht vor (also, sie kommen vor, sind aber in A-M) - dafür gibt es in Überwald zwei Polizisten, die ihnen sehr ähnlich sind. Ihre Namen werden nicht genannt.
Max Sinister
 

Beitragvon Eleya » Montag 29. September 2008, 09:44

Die Namen von den Doppelgänger von Colon und Nobby waren aber nicht auf Deutsch, kam mir irgendwie Russisch vor... kann jetzt aber nicht nachschauen.
Eleya
 

Beitragvon Du Mistvieh » Montag 29. September 2008, 16:30

Ich glaube, die hiessen dort: Coloneski und Nobski
Du Mistvieh
 

Beitragvon Max Sinister » Freitag 10. Oktober 2008, 10:17

Das waren die Spitznamen, die sich Mumm für sie ausgedacht hat.
Max Sinister
 

Beitragvon Eleya » Samstag 11. Oktober 2008, 18:31

Aber die richtigen Namen wurden auch nie genannt, weil Mumm sich ja diese Namen ausgedacht hat.
Eleya
 

Beitragvon kolvar » Mittwoch 5. November 2008, 14:54

es ist tatsächlich Maurice
http://www.lspace.org/books/apf/the-amazing-maurice-and-his-educated-rodents.html

Und ich glaube zu dem Thema: Osteuropa/ Deutschland, dass für die Briten sehr lange Zeit Deutschland ein Teil Osteuropas war, so rein emotional gesehen. Daher überschneidet sich das alles in der Wahrnehmung ein wenig.
kolvar
 

Re: deutsche Namen

Beitragvon Wee Free Tiikeri » Freitag 19. Dezember 2008, 10:30

Um mal wieder von Überwald = Deutschland/Osteuropa wegzukommen - meistens werden die Namen aus dem Englischen ja einfach ins Deutsche übersetzt (z. B. Moist -> Feucht oder Granny Weatherwax -> Oma Wetterwachs oder Dearheart -> Liebherz). Zwar klingen die Namen auf deutsch viel seltsamer, aber das geht noch.

Die Verbindung Vimes - Mumm konnte ich allerdings noch nicht finden. Bitte erklären!
Dinnae fash yersel', mistress.
Benutzeravatar
Wee Free Tiikeri
 
Beiträge: 278
Registriert: Montag 24. November 2008, 14:44
Wohnort: Mount Feegle

Re: deutsche Namen

Beitragvon Thetis » Freitag 19. Dezember 2008, 11:10

"vim" = Elan, Kraft, Schwung, Schneid
Benutzeravatar
Thetis
 
Beiträge: 53
Registriert: Dienstag 25. November 2008, 14:53
Wohnort: Westerburg

Re: deutsche Namen

Beitragvon Wee Free Tiikeri » Freitag 19. Dezember 2008, 19:10

Bedankt! ;)
Dinnae fash yersel', mistress.
Benutzeravatar
Wee Free Tiikeri
 
Beiträge: 278
Registriert: Montag 24. November 2008, 14:44
Wohnort: Mount Feegle

Re: deutsche Namen

Beitragvon Hanmac » Dienstag 1. September 2009, 20:29

ich denk mir das so:
Überwald = über -> trans, wald -> silvia ---> also eher transilvanien oder?
Hanmac
 
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 1. September 2009, 20:06

Nächste

Zurück zu Andere Fragen zu Terry Pratchett

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron