Facharbeit (Deutsch) - Don Carlos und Woyzeck

Hier findest du Hilfe, wenn du an Referate, Hausarbeiten oder ähnlichen Dingen schreibst.

Facharbeit (Deutsch) - Don Carlos und Woyzeck

Beitragvon Vetaro » Montag 7. Dezember 2009, 14:19

Hallo! Ich bin gar nicht neu, ich hab' einfach nur einen Beitrag :D

Hier in Kurzform, falls jemand nicht die ganze Geschichte lesen möchte:
1. Scheibenwelt.de hatte doch diese großartige Sammlung an Übersetzungsfehlern. Gibt es ein Buch, das ganz besonders durch schlechte Übersetzung hervorsticht?
2. Fallen euch spontan geeignete Themen für 12.Klasse-Facharbeiten ein? Unter Umständen vergleiche mit Woyzeck oder Don Carlos.


Hier in Lang:
Eigentlich wollte ich eine Englisch-Facharbeit schreiben, damit ich über Bücher eines gewissen Autors im Original was machen könnte. Immerhin hängen bei mir seit Jahren eigentlich alle Bücher der Scheibenwelt herum, sogar die für Kinder. Hab' ich aber nicht gekriegt.
Dafür habe ich Deutsch aufgedrückt bekommen. Über Journalismus - speziell dieses Thema hier - solle ich nicht schreiben, wird mir gesagt. Neuerdings sollen Facharbeit-Themen wenigstens lose mit einem Thema des Schuljahres zu tun haben.

Für meinen Deutschkurs heisst das: Es muss etwas mit dem (abscheulichen) Drama Don Carlos zu tun haben, oder mit dem (akzeptablen) Woyzeck.
Vorschlag meiner Deutschlehrerrin: "Es gibt da doch diese Filmreihe, mit den Raumschiffen." "...Star Wars?" - "Ja genau. Wie wärs wenn du da diesen großen Schwarzen [Darth Vader] mit dem Großinquisitor aus Don Carlos vergleichst?" "An sich eine gute Idee, aber ich denke, wenn schon, kann ich ihn eher mit Carlos Vater, dem König vergleichen." Überraschenderweise würde das ziemlich gut passen: Wer sich mal mit dem Drama beschäftigt hat (musste?), kann mir sicher bestätigen, dass Darth und König zwar gegenteilig handeln, aber von der struktur sehr ähnlich sind. Das Thema würde also funktionieren. Nur ist das halt überhaupt nicht, was ich machen wollte.

Terry hatte ich auch schon viel früher als Thema vorgeschlagen. Bloß ging der Dialog da so: "Das ist doch so'n Fantasy-Zeug, ne?" "Äh..." "Das find' ich ganz grässlich, würde ich wirklich ungerne lesen." "Aber, ich lese Terry Pratchett auch und gerade, weil ich Fantasy nicht mag. Er macht sich darüber lustig!" [Verzweifelter Blick der Lehrerrin, mit dem sie den Dialog erstickt]

Ich könnte also mit dem Thema durchkommen. Aber einerseits würde ich gerne ein Buch wählen, das deutlich nicht-Fantasy ist (die alten Rincewind-Bücher sind da z.B. ungeeignet), und in dem andererseits ein Aspekt vorkommt, den man mit irgendwas in den genannten Dramen vergleichen kann.
Zum Beispiel den Marquis von Posa, der für Aufklärung steht, mit Ponder (Der Vergleich hinkt bei naher betrachtung aber zu sehr). Blöderweise hat Terry es ja nun nicht so sehr mit deutscher Literatur, weshalb er sich meines WIssens auch kaum über die lustig gemacht hat und es eigentlich keine echten Überschneidungen in dem Bereich geben wird.

Das mit den Übersetzungen ist noch eine art Notschlag: Falls meine Lehrerin mit dem "Das ist aber kein deutscher Autor"-Hammer kommen sollte (den sie bisher noch nicht ausgepack hat), wäre ich gerne bereit, vorzuschlagen, mich mit den Übersetzungsfehlern im Buch [____] auseinanderzusetzen.
Vetaro
 
Beiträge: 3
Registriert: Montag 7. Dezember 2009, 13:59

Re: Facharbeit (Deutsch) - Don Carlos und Woyzeck

Beitragvon Bibliophila » Montag 7. Dezember 2009, 15:15

Ui, das ist aber schwer.
Man könnte Pratchetts Daramenverständnis, etwa in Macbest mit den Dramen vergleichen. Ansonsten fällt mir ein Vergleich von Eric und Faust ein, muss allerdings zugeben, dass Faust zum einen nicht Stoff in der Zwölf ist und sich Pratchett zum anderen wahrscheinlich eher auf Christopher Marlowes Version bezieht.
So gut kenne ich mich mit Don Carlos nicht aus, aber wenn deine Lehrerin Interesse an den Machtfiguren hat, was wäre denn mit dem König und Vetinary, halt unterschiedliche Möglichkeiten mit Macht und Herrschaft umzugehen.
Alternativ könntest du dir Georg Büchner und seine Zeit anschauen und seine Werke, also Woyzeck und Dantons Tod mit den Geschehnissen aus Night Watch vergleichen. Büchner verarbeitet schließlich die französische Revolution und beschreibt wie es zu den Aufständen kommt und was darauf folgt (Dantons Tod) und auch in Woyzeck geht es ja zumindest um die erbarmungswürdige Situation des Volkes. Außerdem kann man das ja bestimmt an die zeitgenössischen Ereignisse anknüpfen.
In Woyzeck wird doch auch diese verfälschte Märchenversion erzählt. Pratchett greift ja auch häufiger auf Märchen zurück und nutzt sie für sich. Das könnte man auch vegleichend betrachten, also warum auf Märchen zurückgegriffen wird, wie die Wirkung jeweils ist und wie sie jeweils eingesetzt werden.

Mir kommt das allerdings alles etwas aufgesetzt vor.

Übersetzungsfehler würde ich aber auch eher dem Englischunterricht zuordnen.

Natürlich finde ich es nicht gut, dass deine Lehrerin über ein an Fantasy angebundenes Thema die Nase rümpft (Ich hatte mal so ein Exemplar in Englisch, echt nervig), aber ich würde dir glaube ich von einer Verbindung der Themen abraten. Ist für dich natürlich echt blöd, weil du die ENglisch-Facharbeit nicht bekommen hast, wo man Pratchett wirklich leicht hätte einbinden können.
Trotzdem würde ich lieber an einem Thema arbeiten, dass nicht ganz so interessant ist als zu riskieren, dass alles voll daneben geht, weil das Thema sich nicht wirklich anbietet.
Benutzeravatar
Bibliophila
 
Beiträge: 189
Registriert: Dienstag 25. November 2008, 21:15

Re: Facharbeit (Deutsch) - Don Carlos und Woyzeck

Beitragvon Feles Cum Libero » Montag 7. Dezember 2009, 15:40

Wenn ich ehrlich sein soll, klingt dein Notfallplan mit den Übersetzungsfehlern nicht sehr überzeugend. Inwiefern hätten denn diese Übersetzungsfehler - wenn auch lose - mit dem Thema des Schuljahres zu tun?
Wie dem auch sei, unter diesem Link Findest du die Fehlerliste.

Ansonsten bin ich der gleichen Meinung wie Bibliophila: Versuch nicht, auf Biegen und Brechen Terry Pratchett zum Thema deiner Facharbeit zu machen. Auch wenn die Scheibenwelt dein Herzensthema ist, lass es lieber komplett sein, als dass du nachher mit einem total aufgesetzten Thema dastehst.
Schade, dass deine Lehrerin Fantasy so sehr ablehnt, sonst hätte ich dir als Alternative zu Pratchetts Scheibenwelt Walter Moers Zamonien vorgeschlagen. In diesen Büchern finden sich nämlich viele Anspielung auf die deutsche Literatur.

Ich hätte da aber noch eine Frage: Ihr habt doch sicher noch etwas anderes in diesem Schuljahr behandelt als "Don Carlos" (kenne ich nicht, kann's also nicht beurteilen) und "Woyzeck" (wird von vielen im Schwierigkeitsgrad unterschätzt). Gibt es da nicht noch ein Thema, dass sich anbieten würde?
Außerdem: Es ist Schiller-Jahr. Schiller hat mehr geschrieben als "Don Carlos", vielleicht gibt es da noch etwas, was dir eher zusagen würde? Möglicherweise würde deine Lehrerin ein anderes Schiller-Drama in irgendeiner Form akzeptieren (z.B. Schillers "Maria Stuart" im Vergleich zur historischen Realität).
EX UMBRIS ET IMAGINIBUS AD VERITATEM.
Benutzeravatar
Feles Cum Libero
 
Beiträge: 795
Registriert: Dienstag 25. November 2008, 22:01
Wohnort: Freiburg im Breisgau

Re: Facharbeit (Deutsch) - Don Carlos und Woyzeck

Beitragvon Vetaro » Montag 7. Dezember 2009, 16:44

Ich fürchte es auch - danke für die Fehlerliste - und war darauf schon fast eingestellt. Aber ich hatte halt die ganze Zeit die hoffnung, es gäbe da noch irgendeine parallele, die anderen sofort ins auge springt.

Naja, schreib' ich halt über Darth Vader und König Phillip. Ich sehe schon meinen ersten Satz vor mir: "Vorallem hat der König der Spanier keinen schwarzen Kompletthelm mit Atemmaske auf."
Vetaro
 
Beiträge: 3
Registriert: Montag 7. Dezember 2009, 13:59

Re: Facharbeit (Deutsch) - Don Carlos und Woyzeck

Beitragvon Bibliophila » Montag 7. Dezember 2009, 17:18

Das eignet sich aber doch eher als letzter Satz. ;)

Nimms nicht so tragisch, ich finde Darth Vaider als Thema auch schon sehr schülerorientiert. Und Star Wars gibt wirklich einiges her. Wir haben damals an der Unis Luke Skywalker mit Parzival, dem mittelalterlichen Ritter, verglichen und es ist wirklich erstaunlich wieviele Parallelen es da gibt. Und jedes Thema mit dem man sich eingehen beschäftigt wird entweder überraschend interessant oder nervt einen schon nach kurzer Zeit, auch wenn man es nie gedacht hätte. Die Arbeit ist ja auch relativ schnell vorbei. Es zwingt dich ja niemand dich von jetzt an nur noch mit dem Thema zu beschäftigen.

Ich finde die Entscheidung die Facharbeit so sehr an den Unterricht anzubinden allerdings auch nicht so gut. Da hätte man doch echt mal zeigen können, was es in den Fächern für gute Themen gibt und wofür man sich wirklich interessiert.
Benutzeravatar
Bibliophila
 
Beiträge: 189
Registriert: Dienstag 25. November 2008, 21:15

Re: Facharbeit (Deutsch) - Don Carlos und Woyzeck

Beitragvon DuMistvieh » Montag 7. Dezember 2009, 20:16

Apropos Grossinquisitor in "Don Carlos", würde sich da nicht ein Vergleich mit dem Exquisitor (!) Vorbis aus "Einfach Göttlich "abieten?! Nun ,ich habe "Don Carlos" nicht gelesen, kam mir halt nur in den Sinn, weil du den Grossinquisitor erwähnt hast.
Zum Them Aufklärung im gleichen Buch könnte man sich noch an Goldauge Silberhand Ditakytos heranwagen ("Und die Schildkröte bewegt sich doch!").
Woyzeck habe ich gelesen (und die Theateraufführung gesehen), alerding bin ich kein Freund davon, ist mir zu wirr und verrückt. Die einzige Parallele sehe ich in der Verücktheit einiger SW-Charaktere. :D
Wenn du eine Zitrone erwischst, musst du Limonade daraus machen.
Benutzeravatar
DuMistvieh
 
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 26. November 2008, 00:06

Re: Facharbeit (Deutsch) - Don Carlos und Woyzeck

Beitragvon Vetaro » Dienstag 8. Dezember 2009, 03:52

Das war meine erste Überlegung - Vorbis und der Großinquisitor ähneln sich leider bis auf den Beruf praktisch gar nicht. Vorbis ist ja ein sehr präsenter Charakter, der eigentlich von der Richtigkeit seines Tuns überzeugt ist und erwartet, der nächste Prophet zu werden und so... Der Großinquisitor ist tatsächlich mehr wie der dunkle Imperator: Er kommt praktisch gar nicht im Drama vor, aber er schwebt über allem - man weiss irgendwie, dass er da ist, und dass das nichts Gutes heisst.

Und es gibt sogar diese Szene hier bei Don Carlos - wo sich der König mit dem Inquisitor unterhält und sagt, dass er Posa getötet hat, was der Inquisitor aber mal so richtig blöd findet (weil er ihn töten wollte)... Es gibt wirklich eine ganze Reihe ereignisse, die sich in beiden Werken zutragen - und bei denen Darthi und König eigentlich genau Gegenteilig drauf sind, obwohl sie in der selben Rolle sind.
Vetaro
 
Beiträge: 3
Registriert: Montag 7. Dezember 2009, 13:59


Zurück zu Bücher, Arbeiten und Referate über Terry Pratchett

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron