Gute Filme - jetzt im Kino 2

Hier gehts um Filme, Fernsehn, Musik und Spiele außerhalb der Fantasy.

Beitragvon Der Quästor » Dienstag 21. Juni 2005, 07:29

Hier gehts weiter mit euren Kinotipps und Filmkritiken :wink:
Der Quästor
 

Beitragvon Max Sinister » Dienstag 28. Juni 2005, 12:51

Nochmal zum Anhalter-Film (die Diskussion im alten Thread wurde ja etwas abrupt abgebrochen):

Hab ihn jetzt auch gesehen. Meine Meinung (Vorsicht, evtl. Spoiler):

Die Zwischeneinlagen mit den Anhalter-Zitaten waren mehr als gut, nur leider viel zu wenige.
Die Herz aus Gold im Unwahrscheinlichkeitsdrive: Originell, nur die Außenbilder... irgendwie ein bisschen wie bei der Maus: "Und das, liebe Kleinkinder, ist ein Wollknäuel".
Die Liebesgeschichte: Hat mich nichtmal so gestört, das Happy End war ärgerlicher.
Trillian gegen den Plapperkäfer: Sollte das ein Star Wars 6-Zitat sein?
Der Titelsong: Unpassend, wenn auch nicht abgrundtief schlecht, wie ihn manche fanden.
Alles in allem: Doch einige nette Details, für die sich das Geld gelohnt hat. Leider viel zuwenig Gags. Warum macht man den Film nicht 30 Minuten länger?
Max Sinister
 

Beitragvon Tod » Dienstag 28. Juni 2005, 13:04

[quote]
Max Sinister schrieb am 28.06.2005 um 13:51 :
Warum macht man den Film nicht 30 Minuten länger?
[/quote]
Das habe ich mich auch gefragt. Oder warum nicht gleich 90 Min? In einen 180 Min HDR sind die Leute ja auch rein gegangen.
Tod
 

Beitragvon Max Sinister » Dienstag 28. Juni 2005, 13:09

Exakt. Vor allem, da es nicht soviel weniger DA-Fans als Tolkien-Fans gibt (oder?)
Max Sinister
 

Beitragvon Tod » Dienstag 28. Juni 2005, 13:11

Zumindest vor den HDR Filmen sollte das gestimmt haben.
Tod
 

Beitragvon cheery_littlebottom » Dienstag 28. Juni 2005, 16:47

Ich hab mich das auch gefragt. Immerhin ist Überlänge doch heutzutage fast normal. Wer schert sich denn schon noch darum, wenn ein Film 120 Minuten oder länger ist (wenns nicht gerade 5 Stunden sind - da braucht's dann wenigstens ne Pinkelpause)
cheery_littlebottom
 

Beitragvon NorkNork » Mittwoch 29. Juni 2005, 15:39

Ich sag' nur Pride and Prejudice - satte 5 1/2 Stunden *ächz*
NorkNork
 

Beitragvon Bat » Donnerstag 30. Juni 2005, 19:12

Ein weiterer guter Film, wie ich finde, ist seit heute im Kino: "Krieg der Welten"

Ich bin ziemlich unbelastet in den Film gegangen und fand ihn gut. Der Film hat mich aus irgendwelchen Gründen, mehr gefesselt als andere Filme die ich in letzter Zeit gesehen habe.

Eure Meinungen? Und kennt wer von euch das Hörspiel bzw. das Buch nachdem der ist?
Bat
 

Beitragvon Ponder » Donnerstag 30. Juni 2005, 22:38

Der Film war teilweise besser als erwartet, an einigen Stellen war er richtig spannend. Ansonsten war er dazu gut viele dumme Kommentare abzugeben (Logiksachen, "Referenzen" zu anderen Filmen, usw.)...
Weiterhin kam das Ende dann einfach zu schnell. Der Schnitt nach Boston davor hätten noch 15 min reingekönnt.
Das Ende war mal wieder typisch Spielberg-kitschig... den Regisseur hat man sowieso rausgemerkt irgendwie.

Naja ok, das klingt jetzt etwas zuuu schlecht.

Insgesamt war der Film sicher ziemlich "gut", auch wenn nicht "ganz und gar überwältigend".


Achja: zu Buch und Hörspiel/buch. Die akkustische Variante, die damals auch die Massenpanik ausgelöst hatte, soll um einiges besser sein als der Film, hab sie selbst aber leider noch nicht gehört.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Ponder am 30.06.2005 um 23:40 ]
Ponder
 

Beitragvon cheery_littlebottom » Freitag 1. Juli 2005, 07:37

Hab den Film nicht gesehen, aber der Trailer und ein paar Ausschnitte die kürzlich im Fernsehen waren bringen mich zu der Ansicht, dass ich ihn auch nicht sehen will.
Ich verlange ja keine Werktreue, aber dass man aus einem Mitglied der gehobenen Mittelschicht einen kreuzbraven Bauarbeiter macht, der doch nur seine ach so süßen Kinder retten will (lasst mich raten: [spoiler=WotW]er wird wieder glücklich mit seiner Ex vereint und sie reiten gemeinsam in den Sonnenuntergang?[/spoiler]) , das muss nicht sein!

Das Buch ist für mich gerade deshalb so reizvoll, weil es eben so gar nicht modern ist. Und trotzdem stecken Ideen darin, die eine SF-Autor von heute auch nicht besser erfinden könnte.

PS: Auch das Buch endet etwas abrupt, weiß allerdings nicht ob es da einen Zusammenhang mit dem plötzlichen Ende des Films gibt...
cheery_littlebottom
 

Beitragvon Ponder » Freitag 1. Juli 2005, 13:16

Antwort auf Cheery:
[spoiler=über KdW/WotW]
Naja fast zumindest. Da er ja geschieden ist, nicht ganz. Aber er trifft seine schwangere Frau wieder, seinen totgeglaubten Sohn und natürlich schafft er es auch noch seine Tochter dort abzuliefern. Ob sie danach gemeinsam in den Sonnenuntergang reiten oder nicht bleibt offen.
[/spoiler]
Ponder
 

Beitragvon cheery_littlebottom » Freitag 1. Juli 2005, 19:15

Ich find ich war gar nicht schlecht! :grin:

Die Zeit fand den Film gar nicht so schlecht. Hab heute die Kritik gelesen.
cheery_littlebottom
 

Beitragvon OOGH!! » Mittwoch 13. Juli 2005, 11:13

Wieder mal was vom Auckland Film Festival, diesmal Ausgabe 2005.

Der Film heisst im Original "Mad Hot Ballroom" und ist eine Dokumentation über Fünftklässler an New Yorker Schulen, die Tanzkurse belegen um am stadtweiten Wettbewerb teilzunehmen.

Es geht dabei nicht nur darum Kiddies bei ihren Tanzbemühungen zuzusehen, sondern auch um das Sozialverhalten und die Gedanken der Kids.

Ob der Film nach Deutschland kommt kann ich nicht sagen aber er lohnt sich auf jeden Fall!
OOGH!!
 

Beitragvon Fruusch » Mittwoch 13. Juli 2005, 12:02

Zu "Krieg der Welten" kann ich nur sagen, dass ich sowohl das Buch, als auch das Hörspiel im Original kenne. Das Buch ist natürlich alles andere als modern, hat mich aber ungeheuer fasziniert. Das Hörspiel ist aus einer anderen Sicht genial gemacht (nämlich als Radiokommentar, was ja damals zu viele Leute für echt gehalten haben, wodurch die Panik entstand), und eine gute Umsetzung des Buches in eine etwas modernere Welt.

Vom Film kenne ich nur den Trailer, den ich dann unter "Katastrophenfilm, die 128te" abgebucht habe. Vom Buch war dort jedenfalls nichts mehr zu erkennen.
Fruusch
 

Beitragvon frenchAngua » Donnerstag 14. Juli 2005, 14:43

Ich habe den Film gesehen und fand ihn nicht gut. Viel Trara um nichts und alles schon im Trailer gesehen. Außerdem fand ich, dass es Signs in Grün war. Er war also sein Geld wert: ? 0.- weil Freikarten.
frenchAngua
 

Beitragvon cheery_littlebottom » Donnerstag 14. Juli 2005, 16:42

[quote]
frenchAngua schrieb am 14.07.2005 um 15:43 :
Außerdem fand ich, dass es Signs in Grün war.
[/quote]

WOW! Sooooo schlecht!?
cheery_littlebottom
 

Beitragvon Feles Cum Libero » Donnerstag 14. Juli 2005, 17:06

War gestern im Kino *endlich* und habe mir "Batman Begins" angesehen.
Ich finde den Film richtig gut. Die Besetzung kann sich durch die Bank sehen lassen, ebenso wie ihre schauspielerische Leistungen. Christian Bale ist wirklich klasse, aber dass lässt sich auch über alle anderen sagen<!-- BBCode Note-Marker Start-One --><font color="#FF0000">*<!-- BBCode Note-Marker Start-Two -->1<!-- BBCode Note-Marker End-One --><!-- BBCode Note-Marker End-Two -->. Und auch sonst kann ich nicht meckern: Gutes Drehbuch, guter Soundtrack, gute Special effects und gute Austattung<!-- BBCode Note-Marker Start-One --><font color="#FF0000">*<!-- BBCode Note-Marker Start-Two -->2<!-- BBCode Note-Marker End-One --><!-- BBCode Note-Marker End-Two -->.
Was will man mehr?
:wink:.

<!-- BBCode Note Start --><TABLE BORDER=0 ALIGN=CENTER WIDTH=85%><tr><td><font size=-1>Fußnoten:<table width="100%" border="0"><tr><td height="2" bgcolor="#000000"></td></tr></table></td></tr><tr><td><FONT SIZE=-1><BLOCKQUOTE><!-- BBCode Note Start-One --><font color="#FF0000"><!-- BBCode Note End-One -->1<!-- BBCode Note Start-Two --><br /><!-- BBCode Note End-Two -->okay, über Katie Holmes muss ich noch nachdenken...<!-- BBCode Note Start-Three --><br /><br /><!-- BBCode Note End-Three --><!-- BBCode Note Start-One --><font color="#FF0000"><!-- BBCode Note End-One -->2<!-- BBCode Note Start-Two --><br /><!-- BBCode Note End-Two -->Nur das alte Batmobil fand ich stilvoller als das neue. Aber wer weiß, schließlich ist der Film ein Prequel...<!-- BBCode Note Start-Three --><br /><br /><!-- BBCode Note End-Three --></BLOCKQUOTE></FONT></td></tr><tr><td><table width="100%" border="0"><tr><td height="2" bgcolor="#000000"></td></tr></table></td></tr></table><!-- BBCode Note End -->

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Feles Cum Libero am 14.07.2005 um 18:07 ]
Feles Cum Libero
 

Beitragvon Bat » Donnerstag 14. Juli 2005, 21:57

Ich war gerade in "Fantastic 4". Da ich die Comics nicht kenne kann ich ncihts über die Umsetzung sagen.
Insgesamt war es ein netter Film, den man aber nicht gesehen haben muss. Teilweise ist er zu komisch beziehungsweise die Witze sind stellenweise recht flach und wiederholen sich. Auch sind die Charaktere und ihre Kräfte, für meinen Geschmack, zu oberflächlich.

Insgesamt ist der Film ne nette Unterhaltung. Man kann, muss ihn aber nicht sehen.
Bat
 

Beitragvon Feles Cum Libero » Montag 7. November 2005, 14:01

War gestern in "Corps Bride". Der Film ist ein Muss für alle Burton/Elfman-Fans:wink:.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Feles Cum Libero am 07.11.2005 um 14:02 ]
Feles Cum Libero
 

Beitragvon kangaroo79 » Montag 7. November 2005, 14:19

Ich kann Feles nur zustimmen, Corps Bride ist echt genial...."
kangaroo79
 

Beitragvon lady_von_Ankh » Montag 7. November 2005, 19:30

Da geh ich am wochenende oder so rein...ich freu mich schon ^^
bisher war nightmare befor christmas einer meiner absoluten lieblingsfilme aber vllt wird er ja abgelöst ^^
lady_von_Ankh
 

Beitragvon Damien G. Bleicht » Mittwoch 9. November 2005, 21:38

Corpse Bride war für mich dieses jahr der beste Animationsfilm und gutes Argument gegen den computeranimations-boom der letzten jahre (womit ich nicht sagen will dass diese Filme schlecht sind, siehe "Shrek","Ice Age"). Sowieso haben für mich dieses Jahr die Cgi-Cartoons übel gegen Stop-Motion abgestunken. "Robots" und "Madagaskar" wurden beide dermaßen gehypet und waren am Ende eher enttäuschend - Es reicht eben nicht aus, sich nur auf den reißerischen Zusatz "Von den Machern von Shrek/Ice Age/wasweißichwas!!" zu stützen - während "Corpse Bride" und "Wallace und Gromit" (mein zweitplazierter in sachen diesjähriger animation) mit einer Fülle genialer Einfälle und Detailliebe glänzen konnten. So muss Kino sein!
Damien G. Bleicht
 

Beitragvon Bat » Mittwoch 8. März 2006, 18:01

Ich war gestern in dem Film "Stay". Ein ziemlich interessanter aber immer noch recht rätselhafter Film, obwohl sich am Ende, zumindestens auf den ersten Blick, alles auflöst. Für jeden der etwas für, naja, nenn ich es mal: "mystische" Filme über hat, empfehlenswert.

kurze Zusammenfassung:
Der Psychater Sam Foster (Ewan McGregor) übernimmt einen Fall seiner Kollegin. Der Patient, Henry Letham (Ryan Gosling) kann nicht zwischen Realität und Phantasie unterscheiden. Sam will ihm helfen und das noch mehr als Henry ankündigt sich in drei Tagen umzubringen. Immer mehr verscheibt sich auch für Sam die Grenze zwioschen Realität und Phantasie.
Bat
 

Beitragvon Boroni » Donnerstag 30. März 2006, 18:34

Ich war letztens in V wie Vendetta.
Ich war positiv überrascht denn ich dachte es sei einfach nur ein Actionstreifen à la Matrix 2&3 oder zumindest recht oberflächlich.
Dabei war es ein tiefgründiger Film über eine Antiutopie und Unterdrückung der zeigt wie sehr sich die mächtigen Diktatoren in wirklichkeit vor ihrem Volk fürchten, dass ausser kontrolle geraten und dem Regime all das Leid heimzahlen könnte das ihm zugefügt wurde.
Das ganze wurde noch mit etwas Action gewürzt und ich war auch froh dass es kein richtiges "Friede Freude Eierkuchen" Ende gab.
Insgesamt finde ich es ist ein äusserst sehenswerter Film.
Boroni
 

Beitragvon Hardy » Freitag 31. März 2006, 12:14

[quote]
:grin:
Hardy
 

Nächste

Zurück zu Unterhaltung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron