Ken Follet

Hier gehts um Filme, Fernsehn, Musik und Spiele außerhalb der Fantasy.

Beitragvon Lady Jolly » Dienstag 25. April 2006, 18:03

So, bei Dan Brown wurde dieses Thema ja schon angeschnitten und da es anscheinend ein paar Leute zu interessieren scheint, hab ich es mal als neues Thema eröffnet.

Von Ken Follet habe ich schon gelesen:

Die Säulen der Erde (ganz toll und wem das gefallen hat, sollte mal Rebecca Gablé: Das Lächeln der Fortuna, Der Hüter der Rose lesen.)

Die Pfeiler der Macht (fand ich fast noch besser)

Der dritte Zwilling (gutes Buch über ein interessantes Thema)

Die Kinder von Eden (fand ich nicht so gut, weil ich es ein bisschen unrealistisch finde)

Mitternachtsfalken(toll! mit (mir) symphatischen Hauptpersonen
Lady Jolly
 

Beitragvon Ember Dion maMarin » Mittwoch 26. April 2006, 15:05

Hallo.

Von Ken Follet bekam ich mal 'Die Säulen der Erde' geschenkt. Hätte es mir nie so gekauft, da mich der Umfang des Buches irgendwie abschreckte :wink:
Habe es dann zum Geburtstag bekommen und dann auch bald darauf gelesen (war damals so meine Mittelalter-Phase) und muss sagen, es ist wirklich total toll.
Ein wenig störten mich die vielen ausführlichen Berichte über den Bau der Kathedrale, aber naja. Man kann ja nicht alles haben :wink:

Kann es auch nur empfehlen. Andere Bücher von ihm habe ich noch nicht gelesen. Eines habe ich noch hier stehen ... ich glaube mein Großvater wollte das auch mal wieder haben *hüstels*

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Ember Dion maMarin am 26.04.2006 um 16:06 ]
Ember Dion maMarin
 

Beitragvon Vampyr » Sonntag 28. Mai 2006, 18:32

Hm, Ken Follet ist wirklich nicht in dem Sinne schlecht... Ich gebe zu, noch nicht viel von ihm gelesen zu haben, aber wenigstens "Die Säulen der Erde". Vorteil: Da sie so dick sind, hat man mehr davon. Nachteil: Gähn...
Meiner Ansicht nach sind es Bücher, die man nicht an einem Stück durchlesen kann. Ich habe sicher drei andere Bücher gelesen, während ich mit den Säulen der Erde beschäftigt war. Vielleicht liegt das an meinem Lesegeschmack, vielleicht am Schreibstil - dieser ist, denke ich, im Vergleich zu beispielsweise Rebecca Gablé, eher nicht von einer so hohen Qualität.
Vampyr
 

Beitragvon lost.in.42 » Sonntag 28. Mai 2006, 20:10

Also ich hab vor kurzem "König der purpurnen Stadt" von Gable gelesen und "Säulen der Erde" ist auch noch net sooo lange her. Ich fand beide schön un dKen Follet war mir auch nicht zu lang (und Gable's Streibstil fand ich zwar schön, aber auch nciht spannender oder schöner als Follet's)
Auch von ihm gelesen hab ich "Die Leopardin": Sehr anders als die Säulen der Erde (fand ich), weniger langatmig aber auch sehr schön. Wäre ja vielleicht was für die, dieSäulen der Erde zu langatmig fanden...
lost.in.42
 

Beitragvon Vampyr » Montag 29. Mai 2006, 20:07

Gut, danke für den Tip - ist das ein Krimi oder ein historischer Roman?
Vielleicht liegt es ja auch nur an der deutschen Übersetzung, dass ich die Säulen der Erde langweilig finde...
Zu lang ist es durchaus nicht, das ist doch das Gute daran!

Ach ja, lief nicht letztens eine Verfilmung von "Der dritte Zwilling" im Fernsehen?
[ Diese Nachricht wurde geändert von: Vampyr am 29.05.2006 um 21:08 ]
Vampyr
 

Beitragvon DeMetria » Montag 29. Mai 2006, 21:37

Nun, ich lese zur Zeit auch an den "Säulen der Erde". Hab es jetzt zu zwei Dritteln durch und habe es zwischenzeitlich erst mal wieder in die Ecke gelegt. Ich würde es nicht unbedingt als langweilig bezeichnen, aber ich finde es sehr vorhersehbar und dadurch relativ unspannend. Ich neige dazu, auch schon mal vorzublättern und nachzusehen, ob ich mit meinen Vermutungen Recht habe - und dieses Buch hat mich noch an keiner Stelle überrascht. Ich hatte mir da doch etwas mehr erhofft. Aber man kann es lesen, wirklich schlecht ist's ja auch nicht.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: DeMetria am 29.05.2006 um 22:38 ]
DeMetria
 

Beitragvon Lady Jolly » Mittwoch 31. Mai 2006, 17:57

hmm, ich glaube "Die Leopardin" hab ich auch gelesen. Spielt der nicht während des 2. Weltkriegs in Frankreich und handelt davon, dass eine Gruppe Frauen irgendeine Zentrale zerstören sollen? Wenn ja, ist er ganz toll.
Lady Jolly
 

Beitragvon lost.in.42 » Samstag 10. Juni 2006, 17:28

@Lady Jolly
Genau der!

@Vampyr
Das beantwortet vielleicht auch deine Frage: Es ist ein Krimi in historischen Setting (kann man das so sagen?)
lost.in.42
 

Beitragvon Kev89 » Dienstag 11. Juli 2006, 22:41

Habe von Ken Follet "Die Nadel" und "Der dritte Zwilling" und noch eins gelesen dessen Titel mir gerade nicht einfällt, und fand alle drei wirklich Klasse, am besten aber noch das von dem ich nicht mehr weiß wie es heißt.. *schäm*
Kev89
 

Beitragvon Anjil » Montag 13. November 2006, 23:54

@DeMetria: endlich versteht mich einer!

Ich habe das Buch gelesen, weil mir so viele Leute davon vorgeschwärmt hatten und meinten, ich müßte es doch schon längst kennen mit meinem ganzen Mittelalter- und Fantasy-Bücherregal. Vielleicht hat das meine Erwartungen zu hoch gesteckt.

Mich hat die Story nicht überrascht. Ich habe zwar nicht vorgeblättert, aber ich vermißte Überraschungsmomente, wie ich sie z.B. von Neil Gaimans Büchern kenne. Und gegen Ende fand ich, wurde alles zu schnell wieder in Ordnung gebracht. Sozusagen eine kleine Aufräumaktion um das Buch beenden zu können.

Zwei Sachen fand ich an dem Buch aber besonders gut: die Szene als die Mönche den Steinbruch "verteidigen" und die Beschreibungen der Architektur.

Ich habe das Buch ohne Unterbrechung durch andere Bücher gelesen. Ich finde es nicht so schlecht, wie vielleicht meine Kritik vermuten läßt. Es ist keine Zeitverschwendung, aber auch nicht so herausragend, wie manche mir vorgemacht haben (IMO).
Anjil
 

Beitragvon Lady Jolly » Dienstag 14. November 2006, 17:00

Ich habe neulich mal "Nacht über den Wassern" gelesen und war richtig begeistert. Ich fand es sehr gut gemacht, erst über die einzelnen Personen zu erzählen und deren Geschichten dann an Bord des Fluzeugs zusammenzuführen.
Apropo Flugzeug: In diesem würde ich es auch eine Weile aushalten. So normale dagegen... Mir wird jetzt schon langweilig, wenn ich an meinen 20 Stunden Flug nach Australien denke.
Lady Jolly
 

Beitragvon Cóte » Sonntag 21. Januar 2007, 16:25

Von Follet habe ich, mal überlegen, Das 2. Gedächniss, der 3. Zwilling, die Leopardin und die Säulen der Erden gelesen, wobei ich persönlich alle recht gut fand, wobei die Geschichten ja nicht im Zusammenhang stehen .
Cóte
 

Re: Ken Follet

Beitragvon Kyra » Samstag 15. November 2014, 10:53

Ich habe von ihm bis jetzt nur "Die Säulen der Erde" gelesen. Das Buch war verdammt umfangreich und hat sich an einigen Stellen auch etwas sehr in die länge gezogen. Dennoch hat es mir sehr gut gefallen und die meisten Charaktere waren auch interessant beschrieben. ich war schon am überlegen mir das ein oder andere weitere Buch von ihm zu kaufen. Es hat sich aber noch nicht ergeben. Es gibt eh so vieles was ich noch lesen möchte..^^"
Benutzeravatar
Kyra
 
Beiträge: 47
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2014, 13:06
Wohnort: Köln


Zurück zu Unterhaltung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron