Making Money

Diskussionen rund um die flache Welt.

Beitragvon Thetis » Donnerstag 4. Oktober 2007, 12:49

Seltsam, mein Buchhändler konnte mir MM sofort besorgen. D.h esrst hat sie mir das Hörbuch bestellt weil sie auf die falsche Zeile geklickt hat. Ich habs dann gleich nochmal bestellen lassen und dann wars auch am nächsten Tag da. Das war letzten Montag.
Thetis
 

Beitragvon Unser_Shawn » Freitag 5. Oktober 2007, 17:21

So, gestern hab ich's bekommen, und bis jetzt (5. Kapitel) gefällt es mir recht gut. Es dauert (IMHO) ein bißchen, bis es in die Gänge kommt, aber dann - bewährter Meister Pterry eben.
So, muß jetzt weiterlesen!
Unser_Shawn
 

Beitragvon yoink » Freitag 5. Oktober 2007, 23:36

Und, gibt es schon Meinungen?

Viele hervorragend schlechte Wortspiele aus dem Munde Moists, da hatte ich viel Spaß. Allerdings, es mag vielleicht bescheuert klingen, fand ich es etwas schade, dass es nicht ganz so sehr um die Bank ging wie um die Post in Going Postal. Aber ich fand es sehr gut ... und jetzt sind Resignation und Frustration wieder am Größten, da direkt nach dem Erscheinen des letzten Buchs die Wartezeit aufs nächste am längsten ist.
yoink
 

Beitragvon Tod » Montag 8. Oktober 2007, 19:18

Ich fand das Buch gut, aber nicht so gut wie Going Postal. Es kam irgendwie nicht die gleiche Dynamik auf.
Tod
 

Beitragvon Malus » Dienstag 9. Oktober 2007, 20:51

Ich konnte das Buch erst am Samstag in einem grossen Bücherladen in Bern finden.

Ich schaute aber extra noch weiter, aber fand es nur in dem einen Geschäft und habe es dann natürlich auch gekauft.
Gab vielleicht schon gewisse Lieferschwierigkeiten. Vielleicht ist aber auch ein Discworld Buch nicht so wichtig, dass man es sofort nach erscheinen im Laden haben müsste.
Ich weiss es nicht.

Bevor ich dann über das Buch urteile, lese ich es aber erst mal Fertig. :smile:
Malus
 

Beitragvon Morla » Samstag 13. Oktober 2007, 22:04

Kann noch nichts zum Buch selber sagen, weil ich gerade erst mit dem ersten Kapitel angefangen habe - aber da wären wir auch schon bei meinem Grund für den Eintrag: Kapitel? Das gabs doch schon seit dem ersten Band "The colour of magic" nicht mehr!!! Wundert mich eigentlich, dass es vor mir noch keiner erwähnenswert fand. Ich hatte eigentlich immer das Gefühl Pratchett benutzte bewusst keine Kapitel, also warum plötzlich die Rückkehr dazu?
Morla
 

Beitragvon Ponder » Samstag 13. Oktober 2007, 22:16

Das stimmt nicht. In Pyramiden gab es auch Kapitel.
Die Maurice/Tiffanybücher haben auch Kapitel.
Und "Ab die Post"/GP schließlich auch.
Ponder
 

Beitragvon Tea Bag » Montag 15. Oktober 2007, 14:59

Nur mal eine Frage so am Rande (und fresst mich bitte nicht gleich, bin doch ein halber Pratchett Neuling).

Ja, das Cover von schöne Scheine ist ...nun ja, öhh...hmm pffff...ned so doll.
Aber da ich erstmal bei anderen Pratchett Büchern rumlese ..und Hardcover so unständlich finde, hoffe ich gerade, auf die Taschenbuchform des Buches. Also ich hoffe, dass hier das original Bild dann das Taschenbuch zieren wird? Oder hat sich das nun auch geändert?
Weil Piper, Goldmann und Co. haben bei den 'alten' Taschenbüchern ja meist die Bilder von Kidby/Kirby vewendet.

Was den Manhatten Verlag dazu veranlasst hat, das Original Bild durch diese schnöde Version zu ersetzen, frage ich mich wirklich? Das ist irgendwie nur die halbe Packung. So ohne Coverbild vom Meister. Und eigentlich müsste der Verlag ja wissen, dass das Original Coverbild und das Buch für den Fan eine untrennbare Einheit darstellt. ...
Wahrscheins gab's da im Hintergrund wohl einige Rechtsstreits um die Vermarktung der Bilder. Weshalb es nun zu diesem scheusslichen Unglück auf der deutschen Ausgabe kam. (anders kann ich mir das nicht erklären..)
Tea Bag
 

Beitragvon Ember Dion maMarin » Montag 15. Oktober 2007, 15:52

:wink:

Leider sind wir TP-Leser ja so doof und kaufen die Bücher trotzdem *seufz*

... sobald ich wieder einen 'ich muss was englisches lesen'-Schub habe, nehm ich es mir zur Brust.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Ember Dion maMarin am 15.10.2007 um 17:13 ]
Ember Dion maMarin
 

Beitragvon Larsifax » Mittwoch 17. Oktober 2007, 01:59

ich lese PTerry seit geraumer Zeit nur noch im Original und kann stolz behaupten, dass ich fast alle seine Bücher nun im Original besitze, zumindest habe ich alle DW-Romane, mir feht noch die Johnny Maxwell Trilogie, die Teppichvölker und die Kurzgeschichten.
Larsifax
 

Beitragvon Feles Cum Libero » Mittwoch 17. Oktober 2007, 12:26

Mir hat "Making Money" recht gut gefallen, aber es ist nicht unbedingt das beste Buch von PTerry. Zeitweise habe ich mich gefragt, was die verschiedenen Handlungsstränge miteinander zu tun haben, aber das wurde am Ende ja alles zusammengeführt.
Das die Bank im "Making Money" eine geringere Rolle spielt als die Post in "Going Postal" ist mir auch aufgefallen. Andererseits ist es auch schlecht möglich gewesen, Moist nochmal genauso vorgehen zu lassen. Schließlich wissen die Bewohner von Ankh-Mopork jetzt, dass er verrückte Ideen hat, die seltsamerweise auch funktionieren. :wink:
Eigentlich ist "Making Money" fast schon ein Buch über Vetinari.
Feles Cum Libero
 

Beitragvon Bat » Mittwoch 17. Oktober 2007, 20:20

Ich muss Feles in dem letzten Punkt zustimmen, Vetinari spielt irgendwie schon ein "größere" Rolle in dem Buch als nur als "Mann im Hintergrund".
Generell find ich das Buch nett:grin:
Nur frage ich mich, wie lange es dauert bis ganz A-M weiß wer der Werwolf in der Wache ist.[/spoiler]
Bat
 

Beitragvon frenchAngua » Donnerstag 18. Oktober 2007, 11:15

Ich bin noch am lesen, ungefähr in Kapitel sieben, aber ehrlich? Bis jetzt finde ich es eher mäßig. Liegt das an der Übersetzung? Bei Pterry bin ich es eher gewohnt schon auf den ersten Seiten zu lachen, nicht erst ein mal kurz auf Seite 179<!-- BBCode Note-Marker Start-One --><font color="#FF0000">*<!-- BBCode Note-Marker Start-Two -->1<!-- BBCode Note-Marker End-One --><!-- BBCode Note-Marker End-Two -->:sad:<!-- BBCode Note Start-Three --><br /><br /><!-- BBCode Note End-Three --></BLOCKQUOTE></FONT></td></tr><tr><td><table width="100%" border="0"><tr><td height="2" bgcolor="#000000"></td></tr></table></td></tr></table><!-- BBCode Note End -->
frenchAngua
 

Beitragvon Thetis » Donnerstag 18. Oktober 2007, 12:04

Bei mir läuft das Lesen im Original auch etwas schleppend. Mal sehen ob sich am Ende alles auflöst.
Die Übersetzung vom Neuen werd ich mir anschaun wenns als TB raus is.

@Angua: Is das Päckchen angekommen?
Thetis
 

Beitragvon frenchAngua » Donnerstag 18. Oktober 2007, 15:06

Leider noch nicht. Kann aber sein, dass meine Nachbarn in Thalmassing das haben. Ich war ewig nicht mehr da. Melde mich, wenn ich es habe, das Cover muss wirklich dringend gewechselt werden...
frenchAngua
 

Beitragvon frenchAngua » Freitag 19. Oktober 2007, 18:42

Ok, das Buch hat mich nicht überzeugt. Weder besonders lustig noch die besten Einfälle. Kann mal bitte einer, der es im Original gelesen hat sagen, ob es ihm genau so ging oder lag das tatsächlich am Übersetzer?
Ich fand es etwas ungünstig, dass in Klonk! der Rosarote Kätzchenclub übersetzt wurde und in MM nicht...
frenchAngua
 

Beitragvon Black Aliss » Samstag 20. Oktober 2007, 10:38

Also, ich hab`s auf engl. gelesen, und es ist auch meiner Meinung nach nicht wirklich das beste Buch von Pterry. Zwar konnte ich schon auf den ersten paar Seiten etwas schmunzeln, aber die wirklich großen Lacher kamen dann doch eher in der hinteren Hälfte.
Bin gerade dabei, es zum zweiten mal zu lesen (diesmal dann etwas langsamer) und kann jetzt schon eher mal ablachen, aber das auch nur, weil ich das Ende kenne.
Ich finde es insgesamt wesentlich zusammenhangsloser als andere Bücher des Meisters, die einzelnen Erzählstränge passten m.E. auch nicht unbedingt zusammen.
Das nächste Buch kann also eigentl. nur besser werden :smile:.
Black Aliss
 

Beitragvon Lord Witwenmacher » Samstag 20. Oktober 2007, 15:33

Bin ich jetzt besonders anspruchslos, weil es mir nahezu uneingeschränkt gefallen hat?!
Lord Witwenmacher
 

Beitragvon Arthi » Samstag 20. Oktober 2007, 16:11

Also mir hat es auch ziemlich gut gefallen. (habs auf englisch gelesen)
Ist vielleicht nicht mein liebstes, aber nett fand ich es.
Freue mich halt immer sehr, wenn man möglichst viel von Vetinari lesen kann ^^
Arthi
 

Beitragvon Unser_Shawn » Mittwoch 24. Oktober 2007, 09:37

Eigentlich wollte ich schon viel früher schreiben... mir scheint, ich hab von dem Buch schon wieder die Hälfte vergessen, was aber eher an meinen Ganglien als am Buch liegt.
Jo, mein Eindruck hat sich gefestigt: Hab schon besseres von Pterry gelesen (oder eigentlich: andere Bücher haben MIR besser gefallen) - irgendwie kommt mir vor, daß "Schöne Scheine" nicht den Biß hat, den ich sonst gewöhnt bin. Aber - schlecht ist es keineswegs, ich bin nur sehr verwöhnt.
Unser_Shawn
 

Beitragvon Nachtwächter » Freitag 26. Oktober 2007, 14:18

Gib es eigentlich schon eine englische Paperback ausgabe von 'Making Money'? Bei Amazon finde ich bis jetzt nur das Hardcover und das is so teuer ;)
Nachtwächter
 

Beitragvon Feles Cum Libero » Freitag 26. Oktober 2007, 18:17

Nein, gibt es noch nicht, dazu ist das Buch noch zu neu. In der Regel dauert es ungefähr ein Jahr, bis das jeweilige Paperback erscheint.
Feles Cum Libero
 

Beitragvon Max Sinister » Samstag 27. Oktober 2007, 23:08

Hab das Buch grad erst angefangen, aber nicht schlecht. Die Bösewichte sind vielversprechend.
Max Sinister
 

Beitragvon Jeannie » Donnerstag 1. November 2007, 00:02

Endlich auch dazu gekommen, es zu lesen-schön viel Vetinari, gute Charaktere, aber nicht so rasant und lustig wie going postal
Jeannie
 

Beitragvon Nachtwächter » Donnerstag 1. November 2007, 09:33

So, jetzt bin ich auch mal dazu gekommen das Buch anzufangen (1 Kapitel) und ich muss sagen, dafür dass es hier so viele gibt denen das Buch nicht gefällt fängt es doch sehr vielversprechend an. Ich bin auf jeden Fall froh, das Pratchett eine Fortsetzung von Going Postal geschrieben hat da mir das richtig gut gefallen hat.
Nachtwächter
 

VorherigeNächste

Zurück zu Die Scheibenwelt-Romane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron