Making Money

Diskussionen rund um die flache Welt.

Beitragvon Max Sinister » Freitag 2. November 2007, 12:25

Und es wird noch eine weitere geben...
Max Sinister
 

Beitragvon Nachtwächter » Freitag 2. November 2007, 12:29

[quote]
Max Sinister schrieb am 02.11.2007 um 12:25 :
Und es wird noch eine weitere geben...
[/quote]
Ist da schön näheres drüber bekannt? (Name zb)
Nachtwächter
 

Beitragvon yoink » Sonntag 4. November 2007, 02:13

[quote]
Nachtwächter schrieb am 02.11.2007 um 12:29 :
[quote]
Max Sinister schrieb am 02.11.2007 um 12:25 :
Und es wird noch eine weitere geben...
[/quote]
Ist da schön näheres drüber bekannt? (Name zb)

[/quote]

Das Buch soll "Raising Taxes" ('Steuern erheben') heißen, oder so hat es TP zumindest bei nem Auftritt gesagt. Er hätte schon ein paar gute Ideen für interessante Steuern. :) Das glaub ich gerne. Aber es kommen ja noch ein paar Bücher davor; zumindest Nations und I Shall Wear Midnight. Mal sehen.
yoink
 

Beitragvon Amras Melwasul » Montag 19. November 2007, 11:01

Nuun, dann will ich auch mal meinen Senf beisteuern..
Ich habe Schöne Scheine erst kürzlich und auf Deutsch gelesen, und kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.
Es hat nicht unbedingt die Klasse von anderen TP's, aber schlecht ist es bei weitem nicht. Ich denke es stimmt, dass wir mittlerweile nur einfach verwöhnt sind.
Allerdings fand ich den angesprochenen Punkt sehr interessant, dass TP selten seine Bücher in Kapitel einteilt. Ich muss gestehen, es hat mich in Schöne Scheine gestört, dass immer schon am Anfang des Kapitels einige, wenn auch nicht immer aufschlussreiche, Schlagwörter standen.
Ich bevorzuge daher die Bücher, die er nicht in Kapitel eingeteilt hat.

Weiß jemand zufällig, warum er die Kapiteleinteilung manchmal macht, oder sie eben weglässt?
Amras Melwasul
 

Beitragvon yoink » Dienstag 20. November 2007, 23:41

[quote]
Weiß jemand zufällig, warum er die Kapiteleinteilung manchmal macht, oder sie eben weglässt?
[/quote]


Zufällig las ich das Stück aus dem Interview weiter unten vor Kurzem, daher kann ich sogar etwas beitragen:

Prä-Ab-Die-Post:
"DW books don't have chapters because, well, I just never got into the habit of chapters. I'm not sure why they should exist (except maybe in children's books, to allow the parent to say "I'll read to the end of the chapter and then you must go to sleep."). Films don't have chapters. Besides, I think they interfere with the shape of the story. Use a bookmark is my advice."
(vom lspace)

[Falls Englisch problematisch ist: Terry findet Chapters normaler weise unnötig (außer in Kinderbüchern). Filme (und det Leben, laut Wikiquote) hätten keine Kapitel.

Post-Ab-Die-Post:
"Going Postal, and indeed it's successor making Money both have a somewhat Victorian feel to them so I thought it might be fun to go back to the glorious era of chapter headings which were practically an index to the book! In the same way I found you could have fun with footnotes, I have now learned that chapter headings can be quite amusing."
(http://www.harpercollins.com/author/aut ... =interview)

....

[ Diese Nachricht wurde geändert von: yoink am 20.11.2007 um 23:42 ]
yoink
 

Beitragvon nl » Sonntag 2. Dezember 2007, 10:59

Weiß jemand, warum Brandhorst den Roman nicht übersetzte?
nl
 

Beitragvon Fruusch » Montag 10. Dezember 2007, 08:44

So, jetzt hab ich ihn auch gelesen... und bin etwas enttäuscht. Making Money hat ein paar wirklich gute Ideen drin, aber irgendwie hängen die etwas zusammenhanglos in der Luft. Die Geschichte konnte mich nie wirklich fesseln.

Vielleicht bin ich nur zu verwöhnt, aber dieses Buch hat das Potential (genau wie Monstrous Regiment) jetzt bei mir im Schrank einzustauben, ohne je wieder gelesen zu werden.
Fruusch
 

Beitragvon TMSIDR Schnapper » Dienstag 11. Dezember 2007, 20:35

Habs auch letzte Woche durchgelesen. Fand es gar nicht mal so schlecht.

Versucht euch doch selber mal dran mit Schreiben ;) Ist gar nicht mal so einfach. Das Problem ist nämlich immer alles interessant zu gestalten und das funktioniert nunmal in dem Buch nicht immer (siehe die horrende Geschichte über den Riesenpfennig)
TMSIDR Schnapper
 

Beitragvon Bat » Mittwoch 12. Dezember 2007, 20:21

Achja, gibts mittlerweile eigentlich eine "Auflösung" des Rätsels, um den neuen Übersetzer?
Bat
 

Beitragvon Agi Hammer-klauer » Mittwoch 12. Dezember 2007, 20:52

kenne keine Geschichte über einen Riesenpfening.

Was muss ich denn tun das sich das ändert.
Agi Hammer-klauer
 

Beitragvon Slagash » Montag 24. Dezember 2007, 11:15

Ist ein wirklich schönes Buch und sorgt für Unterhaltung. Finde Feucht ist auch ein sehr gelungener Char.
Slagash
 

Beitragvon Jessy » Donnerstag 27. Dezember 2007, 11:09

Making Money ist jetzt schon seit einer ganzen Weile draußen. Da ich aber "Ab die Post" noch nicht gelesen habe, komme ich nicht ganz so gut mit... dennoch hat Terry Pratchett sich wirklich Mühe gegeben, sein Humor ist von Anfang an dabei!
Jessy
 

Re: Making Money

Beitragvon Max Sinister » Mittwoch 20. Juli 2016, 15:50

*bump* (Wahnsinn, fast zehn Jahre Pause...)

Erinnert ihr euch an den "Glooper"? Den "Computer" von Hubert, der mit Wasser funktioniert und die Wirtschaft von A-M simuliert? Dafür gibt es ja ein Rundwelt-Vorbild, den MONIAC aus der Nachkriegszeit.

Jetzt habe ich diesen Link zu einer Abbildung gefunden, ich glaube zumindest, dass er das ist:
http://www.the-american-interest.com/wp ... guson3.jpg

Sieht auf jeden Fall hinreichend kompliziert aus.
Meine Fraktale als 3D-Druck auf shapeways: https://www.shapeways.com/shops/fractals-procgen
Max Sinister
 
Beiträge: 77
Registriert: Freitag 5. Dezember 2008, 10:42

Vorherige

Zurück zu Die Scheibenwelt-Romane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron