Mag Oma Wetterwachs Kinder?

Diskussionen rund um die flache Welt.

Beitragvon Du Mistvieh » Montag 28. Januar 2008, 16:38

In "Mummenschanz" las ich vor kurzem, dass Oma keine Kinder leiden könne, obwohl sie schon als Amme bei einigen Geburten dabei war und sie Eskarina Schmied und Tiffany Weh ausbildete/teilausbildete. Allerdings muss man dabei erwähnen, dass sowohl Eskarina als auch Tiffany schon sehr reif für ihr Alter waren und Oma sie vielleicht deshalb auch nicht als Kinder in dem Sinne wahrnahm, zumal sie das "hexerische" in ihnen sah.
Vielleicht sind damit auch nur die typischen Kleinkinder a la Pewsey (Nanny Oggs klebriges Enkelkind ) gemeint?
Auf jeden Fall glaube ich, dass Oma Eskarina und Tiffany mochte.
Du Mistvieh
 

Beitragvon chaotic » Montag 28. Januar 2008, 17:02

Ich glaube Oma mag keine quängelnden kleinen Kinder. Esk und Tiffany sind schon aus dem Alter raus und außerdem reif für ihr Alter.
chaotic
 

Beitragvon Tea Bag » Montag 28. Januar 2008, 19:06

schliesse mich da dem Vorredner äh bzw. Vorschreiber an.

Denke es kommt immer auf die Kinder an. Bei Eskarina, war es wohl mehr der Umstand das Mädls keine Zauberer werden können, der Oma auf die Palme bzw, auf den Plan brachte. Da musste Sie mal wieder beweisen, dass man eine Oma Wetterwachs nicht so leicht von etwas abbringt was sie sich in den Kopf gesetzt hat. Regeln hin oder her.

Und Tiff hat bewiesen, dass Sie gut alleine kalrkommt und ihr Hirnkastl weiss zu nutzen ..mehr sogar wie Erwachsene (denke da an Granny einstellung zu Margrat :) )

Somit wohl der Grundtenor: Oma mag keine Kids aber ausnahmen bestätigen ja stets die Regel.
Und Geburtshilfe hat ja nichts mit mögen oder nicht mögen zu tun, Das gehört zum Hexenhandwerk und man holt ja die Kinder nur und dann nichts mehr mit den Schrazen zu tun :)
Tea Bag
 

Beitragvon Max Sinister » Montag 28. Januar 2008, 20:54

In TV steht auch, dass Oma normalerweise Kinder ignoriert und beide Seiten damit gut klarkommen.
Max Sinister
 

Beitragvon pattaplum » Sonntag 2. März 2008, 21:22

Ich glaube, Oma bringt Kindern die gleiche Einstellung entgegen, wie den meisten anderen Lebewesen. Ich kann mir Esme Wetterwachs weder spielend mit kleinen Kindern, noch mit Haustieren vorstellen. Auch so gefühlsbetonten Menschen wie Magrat bringt Oma Unverständis entgegen.
Ihr Stolz hält alles auf Abstand, dennoch hat sie tiefen Respekt für alles. Somit auch für Kinder.
pattaplum
 

Beitragvon Der Affe Graham » Dienstag 29. April 2008, 19:44

Äh ... Wenn man mir einen eher unqualifizierten Kommentar verzeiehen mag und kann: Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Oma Wetterwachs quengelnde, klebrige und grroßmäulige Blagen mag. Sie schafft nur nie ein ganzes.


Ansonsten, um die gewisse Ernsthaftigkeit aufrechtzuerhalten, schließe ich mich der Person vor mir an.
[ Diese Nachricht wurde geändert von: Der Affe Graham am 29.04.2008 um 20:45 ]
Der Affe Graham
 

Beitragvon frenchAngua » Mittwoch 30. April 2008, 02:12

Ich nicht.:grin: Das Thema Haustier dürfte dank WS deutlichst geklärt sein. Somit steht außer Frage, dass sie definitiv Haustiere mag.
Eigene Kinder kommen ja schon auf Grund ihres Alters nicht mehr in Frage. Früher hatte sie einfach eine gewisse Rolle zu erfüllen, so dass Kinder da nicht in Frage kamen. Dennoch meine ich mich zu erinnern, dass sie recht deutlich darauf hingewiesen hat, keine Kinder zu mögen.
Tiffany ist viel, aber nicht wirklich ein Kind. Liegt wahrscheinlich an ihrem Bruder...
Esme nimmt sich Eskarina eher an, als dass sie sie mag. Sie muss ihr helfen, sonst geht diese in der Welt der Zauberer unter. Sowas könnte Esme aber nicht auf sich sitzen lassen. Nbenbei bemerkt ist das das dritte Buch der Reihe, stammt also definitiv aus der Zeit, wo Pterry die Charaktere noch nicht so ausgefeilt hatte.
frenchAngua
 

Beitragvon belgarion666 » Sonntag 31. August 2008, 00:00

Ich mochte auch keine Kinder, bis ich eines kennen lernte, dem das egal war.
So gehts vermutlich auch Oma Wetterwachs.
belgarion666
 

Beitragvon Damien G. Bleicht » Donnerstag 11. September 2008, 12:15

Ich könnte mir das ganze schon als eine Art hassliebe vorstellen. Sie mag keine Kinder, setzt sich ab und an ja schon mit ihnen auseinander. Klar ist auf jeden Fall dass sie nie zulassen würde dass einem Kind etwas zustößt wenn sie es verhindern kann. [Spoiler=Lords & Ladies]So gesehen in Lords & Ladies, als sie Pewsey Ogg aus dem magischen Kreis rettet.[/Spoiler]
Zudem wird in "Das Meer und kleine Fische" ja erwähnt, dass sie schonmal Kindern Geschichten vorlesen wollte, es aber Ärger gab, nachdem die Kinder anschließend zu Mutti rannten und wissen wollten was Wörter wie "ausweiden" bedeuten...
Ich würde sagen sie mag sie nicht im Sinne von "Oh wie süüüß!", aber respektiert sie durchaus






[ Diese Nachricht wurde geändert von: Damien G. Bleicht am 11.09.2008 um 13:22 ]
Damien G. Bleicht
 

Beitragvon skip » Sonntag 14. September 2008, 11:06

Esme ist nicht anders wie Mary Poppins die sind sicher verwand die eine arbeitet für Walt Disney und andere für Terry Pratchet.
Auch mit Esme kann man spass haben , wenn man sich an die Regeln hält.
Harte Schale, weicher Kern.
skip
 

Beitragvon kolvar » Mittwoch 5. November 2008, 15:25

[quote]
skip schrieb am 14.09.2008 um 12:06 :
Esme ist nicht anders wie Mary Poppins die sind sicher verwand die eine arbeitet für Walt Disney und andere für Terry Pratchet.
Auch mit Esme kann man spass haben , wenn man sich an die Regeln hält.
Harte Schale, weicher Kern.
[/quote]
Welche Mary Poppins? Das original oder das Disney Weichei? Bei dem Original denke ich, könnte man tatsächlich parallelen ziehen, denn sie gibt den Kindern genau dass, was sie brauchen, nicht dass was sie meinen zu brauchen und ist dabei ausgesprochen herb (von wegen "Kleines Stücken Zucker", Ha! Da lacht das Original drüber, aber nicht besonders herzlich).
Granny mag Kinder nicht. Genauso wenig wie sie andere Menschen generell mag (mit den Ausnahmen der Leute, denen sie erlaubt sie Granny zu nennen, sie zu kritisieren oder besonders hart rann nimmt). Sie fühlt sich allen gegenüber verpflichtet, dass zu geben, was sie brauchen (laut Witches Abroad, weil sie eben nicht die böse sein konnte). Und Kinder brauchen ihrer Meinung nach eine klare Vorbereitung aufs Leben, und da nützen Märchen von Ponnys und hübschen Prinzessinnen viel weniger als solche, in denen auch jemand auf unschöne Weise umgebracht wird.
Tiffany mag sie durchaus, spätestens im zweiten Teil. Sie sieht in ihr, meiner Meinung nach, nicht nur jemanden, den es zu fördern gilt, sondern auch so etwas wie ihren Nachfolger als die Oberhexe, die es ja nicht gibt. Sie sieht vermutlich in ihr viel von sich selbst.
Soweit meine 2M$ dazu.
kolvar
 

Beitragvon Wee Free Tiikeri » Mittwoch 12. November 2008, 13:56

Kolvar, ich stimme dir voll und ganz zu. Ich würde nicht sagen, das Oma Wetterwachs irgendetwas oder irgendwen mag, abgesehen von Tee, Keksen und noch etwa zwei bis drei Leuten, die sie als wie-auch-immer-ebenbürtig betrachtet. Ansonsten gibt es für sie hauptsächlich Pflicht und Verantwortung. Ich habe mein Büro direkt neben einer KiTa und kann deshalb mit Fug und Recht und Erfahrung sagen: ich mag ebenfalls keine Kinder. Ich komme mit ihnen klar, aber ich bin froh, dass sich andere Leute um sie kümmern müssen. Das unterstelle ich Oma Wetterwachs auch.
Wee Free Tiikeri
 

Re: Mag Oma Wetterwachs Kinder?

Beitragvon Nanny » Donnerstag 27. November 2008, 12:19

Ich glaube auch nicht, das Oma Wetterwachs Kinder nicht mag. Sie kann einfach nichts mit ihnen anfangen. Sie wird wohl "Oma" genannt, aber sie ist auch noch "die Junge" (war das bei "Mummenschanz", wo´s von Nanny Ogg erwähnt wird,da Magrat nicht mehr da ist?)
Sie akzeptiert Kinder, wie alle Lebewesen, weil es zum Hextum gehört und, wie Kolvar so passend schreibt
sie nicht böse sein konnte
. Ansonsten sind Kinder Angelegenheit von Nanny Ogg(Mütterchen läßt grüßen, aber nicht im tradionellen Sinn ;) ) .
Esme muß sich auch um wichtigere Sachen kümmern!
Benutzeravatar
Nanny
 
Beiträge: 11
Registriert: Mittwoch 26. November 2008, 12:10

Re: Mag Oma Wetterwachs Kinder?

Beitragvon kolvar » Dienstag 20. Januar 2009, 10:27

Nicht die "Junge", sonder die "Jungfrau". Dann wird ein Schuh draus.
kolvar
 
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 3. Dezember 2008, 14:04


Zurück zu Die Scheibenwelt-Romane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast