Übersetzungsfragen

Diskussionen rund um die flache Welt.

Re: Übersetzungsfragen

Beitragvon Ponder » Mittwoch 15. Juni 2016, 11:31

Das klingt für mich eher nach Nachwort von Pratchett.
Spend more taxes on waging war against the lack of marshmallows!
Ponder
Zauberer
Zauberer
 
Beiträge: 621
Registriert: Dienstag 18. November 2008, 22:24

Re: Übersetzungsfragen

Beitragvon Dr.Wednesday » Mittwoch 15. Juni 2016, 11:43

Hm, ist nur eigenartig, dass er es eigens in Anführungszeichen setzt.
Kann aber trotzdem sein. Vielleicht findet ja jemand noch eine andere Stelle ... elektronisch ... oder ich frag mal beim Verlag nach, ob die eine pdf der Übersetzung für mich haben.
Ich dachte, das lässt sich einfacher und schneller lösen, aber wie's so geht. :?
Dr.Wednesday
 
Beiträge: 177
Registriert: Mittwoch 10. November 2010, 17:41

Re: Übersetzungsfragen

Beitragvon Bat » Mittwoch 15. Juni 2016, 20:00

Ich hab jetzt im englischen Nation nachgelesen:
Da steht das was Mad Butcher zitiert hat drin. Also ist das im "Slip of the Keyboard" wirklich ein freies Zitat. Die Anführungszeichen sind da, weil es die wörtliche Rede des alten Mannes ist.
Also anders geschrieben würde es sein:
And I watched him try to build a new nation and a new philosophy.
As an old man he says: ‘The creator gave us the brains to prove he doesn’t exist, It is better to build a seismograph than to worship the volcano.’

Das erklärt die Anführungszeichen als Kennzeichnung von wörtlicher Rede und nicht als Zitatkennzeichnung.
Bat
 
Beiträge: 219
Registriert: Dienstag 25. November 2008, 20:20
Wohnort: Bochum

Re: Übersetzungsfragen

Beitragvon Dr.Wednesday » Mittwoch 15. Juni 2016, 21:18

Danke auch dir, Bat.
So, wie du schreibst, wird es wohl sein. TP hat natürlich die Freiheit, frei aus der Erinnerung zu zitieren (parallel dazu habe ich eine Dialogzeile aus "2001-Odyssee im Weltraum" aufgespürt, die im Film auch nicht wortwörtlich so drin ist, wie sie TP "zitiert", sondernwohl eher memoriert).
Mich hat nur irritiert, dass er schreibt: And as an old man he says: "(....)" und nicht : And as an old man he says that (...)
Es kam ihm da wohl eher auf den Sinn als auf den tatsächlichen Wortlaut an. Dann kann ich es auch so übersetzen, wie ich es für richtig halte. Oder in Anlehnung an die Übersetzung des Kollegen ... mal sehen. Entscheide ich morgen.

Grüße, good luck and good night,
Gerald
Dr.Wednesday
 
Beiträge: 177
Registriert: Mittwoch 10. November 2010, 17:41

Re: Übersetzungsfragen

Beitragvon Dr.Wednesday » Donnerstag 16. Juni 2016, 13:08

Ich hab's jetzt so gelöst:

Und ich beobachtete ihn dabei, wie er einen neuen //Stamm, eine neue Philosophie aufbaut. „Der Schöpfer machte uns so klug, dass wir mittels unseres Verstands beweisen können, dass es ihn nicht gibt“, sagt er als alter Mann. „Es ist besser, einen Seismographen zu bauen, als einen Vulkan anzubeten.“


Dabei fällt mir auf, dass ich für "Nation", also die Bevölkerung auf einer kleinen Insel, "Stamm" übersetzt habe."Nation" lässt aber auch die Übersetzung "Staat" oder einfach "Nation" zu, was in diesem Zusammenhang auch passen würde - zumal das Buch im Original ja diesen Titel trägt.

Wer blättert noch mal nach? Wie ist "Nation" übersetzt? Dem offenen Brief Bernhards von damals ist zu entnehmen, dass er als Titel lieber "Die Nation" gehabt hätte, von daher vermute ich fast ...

Grüße in die Runde von Gerald
Dr.Wednesday
 
Beiträge: 177
Registriert: Mittwoch 10. November 2010, 17:41

Re: Übersetzungsfragen

Beitragvon MadButcher » Donnerstag 16. Juni 2016, 15:01

Unter der Grafik vorne steht Die Nation.
Am Ende des Buchs hält ein Mädchen zum ersten mal über die Nation Wache.
Wird wohl das Wort Nation auch im deutschen das gebräuchliche sein.
Ich kann sehr gut mit Kritik umgehn. Und mit dem Fleischerbeil.
Benutzeravatar
MadButcher
 
Beiträge: 436
Registriert: Dienstag 25. November 2008, 12:35
Wohnort: unterm Patrizierpalast

Re: Übersetzungsfragen

Beitragvon Eule » Montag 21. November 2016, 10:34

Hallo beisammen,
am vergangenen Samstag fand, wie allen bekannt sein könnte, die Mitgliederversammlung statt. Wir waren 20 Clubmitglieder, gender-mäßig perfekt austariert, die sich auf Burg Ludwigstein eingefunden haben. Ein wichtiges Thema unserer Gespräche war die Frage, über welche Kommunikationsplattform die Clubmitglieder am besten erreichbar und ansprechbar sind. Es wurde zur Kenntnis genommen, dass Facebook derzeit die mächtigste Plattform ist, und es wurde festgestellt, dass das Forum – also hier – nur noch vor sich hindümpelt. Da es sicher noch ein paar mehr Mitglieder gibt, die nicht bei Facebook sind und es vielleicht auch dabei belassen wollen, werde ich immer mal Fragen einstellen, die mir beim Zusammenstellen der Anmerkungslisten auffallen. Schau’n wir mal, ob noch genug Interesse am Forum besteht.

Hier Stellen aus „Gevatter Tod“/„Mort“, die man vielleicht besser ausdrücken könnte:

It was beyond squalor and out the other side

Es geht um die Schatten/Shades in Ankh-Morpork, für die der Ausdruck „schmutzig“ nicht ausreicht.
Lässt sich der Ausruck „out the other side” im Deutschen vergleichbar wiedergeben?

It couldn’t be called squalid because that would be stretching the word to breaking point. It was beyond squalor and out the other side, where by a sort of Einsteinian reversal it achieved a magnificent horribleness that it wore like an architectural award. It was noisy and sultry and smelled like a cowshed floor.

Andreas Brandhorst:
Man konnte ihn nicht als verwahrlost und schmutzig bezeichnen, denn solche Worte wurden den Schatten nicht annähernd gerecht. Sie stellten vielmehr einen gestaltgewordenen, greifbaren Superlativ von Erbärmlichkeit, Elend und Niedertracht dar. Offenbar wirkte sich ein sehr spezielles Einstein‘sches Paradoxon aus, das in diesen Straßen und Gassen so etwas wie herrlichen Schrecken und ekstatisches Entsetzen schuf. Was das allgemeine Klima betraf: Es herrschte ein überaus stabiles Hochdruckgebiet aus Lärm, porenaktiver Schwüle und nasenfreundlichem Kuhstallduft.
Eule
 
Beiträge: 169
Registriert: Montag 25. November 2013, 17:59

Re: Übersetzungsfragen

Beitragvon Ponder » Montag 21. November 2016, 19:12

Sehr schöne Stelle und ziemlich knifflig zu übersetzen. AB hat hier relativ frei übersetzt, was an dieser Stelle gar nicht so schlecht ist. Die Übersetzung mit "Einstein'sches Paradoxon" ist meiner Meinung nach eher unpassend, dazu später mehr. (Ich wollte dazu zunächst mehr schreiben, habe aber festgestellt, dass ich so viel ausholen müsste, dass das ganze wohl etwas länger wird - ich versuche das deswegen nachzuholen.)

It couldn’t be called squalid because that would be stretching the word to breaking point. It was beyond squalor and out the other side, where by a sort of Einsteinian reversal it achieved a magnificent horribleness that it wore like an architectural award. It was noisy and sultry and smelled like a cowshed floor.


Vorschlag von mir:
Es wäre unangebracht gewesen, sie [die Schatten] als schäbig und elendig zu bezeichnen, denn das würde der Realität nicht auch nur annähernd gerecht. Stattdessen müsste man hier einen Ultralativ verwenden, der durch eine Art des Einstein'schen Umkehreinwands daraus einen herrlichen Schrecken zaubert, der wie ein Architekturpreis präsentiert wurde. Es war laut und drückend und roch wie der Boden eines Kuhstalls.
Spend more taxes on waging war against the lack of marshmallows!
Ponder
Zauberer
Zauberer
 
Beiträge: 621
Registriert: Dienstag 18. November 2008, 22:24

Re: Übersetzungsfragen

Beitragvon Eule » Sonntag 27. November 2016, 17:50

@Ponder
finde ich gut, wie du die Stelle umsetzt.
Noch nicht ganz glücklich bin ich mit dem Teil
" It was beyond squalor and out the other side".
Ich frage mich, ob man das "and out the other side" im Deutschen ausdrücken kann.
Ich vermute mal, dass es sich wieder einmal um eine spezifisch britische Möglichkeit handelt, die im Deutschen nur "gewollt" wirken würde.

Hier eine andere Stelle aus "Alles Sense"/"Reaper Man"
(Es geht darum, dass Ned Simnel, der Schmied, die ultrascharfe Sense von Tod zerstören (töten, killen) soll.):

Ned Simnel glaubte fest daran, daß Dinge eine spezielle Art von Sinn haben mußten. (S. 194)
Ned Simnel was a great believer in sense, of a certain specialised kind.

Ich glaube - bin also nicht sicher -, dass sich "of a certain specialised kind" auf Ned bezieht, nicht auf die Dinge.
Ned denkt wie ein Fachmann, er sieht die Dinge, wie sie ein Techniker, ein Ingenieur sieht.
Das würde mich dann an Physiker denken lassen, die das Problem, eine Atombombe zu entwickeltn, rein technisch sehen.
Was "die Politiker" daraus machen, haben sie nicht zu verantworten.
Nachdem Terry Pratchett beruflich mit solchen Leuten zu tun hatte, könnte ich mir vorstellen, dass er diese Haltung meint.
Eule
 
Beiträge: 169
Registriert: Montag 25. November 2013, 17:59

Re: Übersetzungsfragen

Beitragvon Ponder » Montag 28. November 2016, 10:26

Eule hat geschrieben:@Ponder
finde ich gut, wie du die Stelle umsetzt.
Noch nicht ganz glücklich bin ich mit dem Teil
" It was beyond squalor and out the other side".
Ich frage mich, ob man das "and out the other side" im Deutschen ausdrücken kann.
Ich vermute mal, dass es sich wieder einmal um eine spezifisch britische Möglichkeit handelt, die im Deutschen nur "gewollt" wirken würde.

Danke erstmal für das Kompliment. Mit der "and out the other side"-Stelle bin ich selbst noch nicht ganz zufrieden. Ich glaube, dass eine Übersetzung an der Stelle schwierig ist, auch wenn es nichts spezifisch britisches beschreibt, da die Sprache, wie du geschrieben hast hier im deutschen einfach etwas anders funktioniert.
Aber zunächst noch etwas details zum Hintergrund, wie neulich versprochen:
Ich habe mittlerweile festgestellt, dass ich bei Einsteins Umkehreinwand an etwas anderes gedacht habe, als ich ursprünglich vermutet habe. Ich dachte zunächst an eine Episode aus der Wissenschaftsgeschichte, als noch nicht klar war, dass kleinste Teilchen existieren und Vorhersagen, Beobachtungen usw. von Boltzmann, Einstein und anderen eine Rolle spielten. Anmerkung: Hierauf könnte aber eine andere Stelle in Pratchetts Büchern anspielen.
An dieser Stelle sind wahrscheinlich "nur" das genannt was man in der SciFiction als Wurmlöcher kennt, ursprünglich als Einstein-Rosen-Brücke bekannt. Dabei handelt es sich quasi um das theoretische Gegenstück von Schwarzen Löchern. Zwei Gebiete in der Raumzeit sind dann durch einen Tunnel verbunden, was den Bezug zu "and out the other side" zieht.
Trotz des damit eher konkreten Zusammenhangs finde ich schwer diese Stelle zu übersetzen. Ich habe neulich in einem deutschen Buch, es müsste "Mara und der Feuerbringer" von Tommy Krappweis gewesen sein, eine Formulierung gefunden, die mich an diesen Satz erinnern ließ. Ich schlage es heute abend mal nach und ergänze es hier im Forum.


Eule hat geschrieben:Ned Simnel glaubte fest daran, daß Dinge eine spezielle Art von Sinn haben mußten. (S. 194)
Ned Simnel was a great believer in sense, of a certain specialised kind.

Ich glaube - bin also nicht sicher -, dass sich "of a certain specialised kind" auf Ned bezieht, nicht auf die Dinge.

Da stimme ich dir fast zu, denn die Kernaussage bleibt gleich. Genau genommen bezieht sich das "of a certain specialised kind" aber auf den eigentlichen Sinn, nicht auf Ned. Der Sinn wird hier genauer beschrieben, und darüber wird dann indirekt Ned charakterisiert. Sprich für Ned müssen die Dinge einfach einen praktischen Nutzen haben. Diese sinnvollen Dinge schätzt er dann auch und er sieht es als Verschwendung an, wenn sie zerstört werden.
Spend more taxes on waging war against the lack of marshmallows!
Ponder
Zauberer
Zauberer
 
Beiträge: 621
Registriert: Dienstag 18. November 2008, 22:24

Re: Übersetzungsfragen

Beitragvon Mam Summ » Montag 28. November 2016, 11:38

Eule hat geschrieben:Da es sicher noch ein paar mehr Mitglieder gibt, die nicht bei Facebook sind und es vielleicht auch dabei belassen wollen, werde ich immer mal Fragen einstellen, die mir beim Zusammenstellen der Anmerkungslisten auffallen. Schau’n wir mal, ob noch genug Interesse am Forum besteht.

Um mal die in meinen Augen etwas unglückliche Verknüpfung von allgemeinem Foreninteresse und dem Sprach- und Hintergrundwissen zu Übersetzungsfragen zu lösen, habe ich mal hier http://forum.ankh-morpork.de/viewtopic.php?f=24&t=3155&p=66082#p66082 geantwortet.

Danke auf jeden Fall für deine kurze Infos zur MVV, Eule! :)
"[...] and yoghurt, which to Vimes´s mind was a type of cheese that wasn´t trying hard enough."

Terry Pratchett, Snuff
Benutzeravatar
Mam Summ
 
Beiträge: 306
Registriert: Dienstag 25. November 2008, 23:10

Meldung aus dem chat

Beitragvon Mr Teh ah tim eh » Freitag 16. Dezember 2016, 18:30

(ich hoffe das passt hier rein)

ich hatte heute im chat besuch von jemanden der sich Crypta nannte und sie hat eine beobachtung gemacht die Euch Übersetzungsbeflissenen vllt interessiert, log von der passage:

18:07 - Crypta: Ich habe "Der Zauberhut" gelesen und stieß auf die "Knarrigknurrberge".

18:08 - Crypta: Um zu verifizieren, wo sich das auf der englischsprachigen Karte befindet, hatte ich gegooglet

18:08 - Crypta: und keine treffer erhalten

18:09 - Crypta: beim anhören der englischsprachigen ausgabe kam heraus, dass es die Carrack Mountains sind

18:12 - Crypta: Wie ich nun sehe, gibt es im wiki zwar "Carrack-Berge" als eintrag, aber einen hinweis, dass dieser Begriff äquivalent verwendet wurde, gibt es auch dort nicht

18:12 - Crypta: jetzt kannst du entscheiden, ob du das wichtig findest, oder nicht ;)

habe die Entscheidung hiermit Kundigeren überlassen.... ;)

LG Teh
Benutzeravatar
Mr Teh ah tim eh
 
Beiträge: 124
Registriert: Sonntag 7. Dezember 2008, 23:51

Re: Übersetzungsfragen

Beitragvon Tod » Samstag 17. Dezember 2016, 08:10

Danke für den Hinweis. In Die Farben der Magie waren sie noch anders übersetzt.
Don't panic!
Tod
Tod
Tod
 
Beiträge: 1261
Registriert: Montag 17. November 2008, 12:13
Wohnort: Berlin

Re: Übersetzungsfragen

Beitragvon Eule » Samstag 17. Dezember 2016, 11:13

In "der Zauberhut"/"Sourcery" steht:
From the Carrack Mountains, overlooking the vast cold Sto Plain ...
Die Knarrigknurrberge boten einen weiten Blick über die kalte Sto-Ebene

In "Die Farben der Magie"/"The Colours of Magic" steht
and hublandish dragonprows reminded the citizens of Krull that their good fortune stemmed from the sea; barquentines and carracks lent a distinctive shape to the larger buildings.
Bunt bemalte Galionsfiguren und mittländische Drachenbuge erinnerten die Bürger von Krull daran, daß ihr Reichtum aus dem Meer kam. Schoner und Galeonen fügten den größeren Bauwerken ein eigentümliches maritimes Flair hinzu.

In "Raising Steam"/"Toller Dampf voraus" steht
As Moist slept, the train barrelled like a very slow meteor through the night, climbing up through the Carrack Mountains.
Während Feucht schlief, raste der Zug wie ein sehr langsamer Meteor durch die Nacht und kletterte immer weiter hinauf in die Karackeberge.

Der Begriff "Carrack" wird bei dict.cc mit "Karacke" übersetzt. Sehr hilfreich.
Dazu findet man dann im Web z. B.:
Die Karacke (abgeleitet von fläm. kraeck, [kraːk]) war ein Segelschiffstyp des ausgehenden Mittelalters und der beginnenden Neuzeit. Der Schiffstyp tauchte erstmals in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts in Genua als carraca auf und war bis zum Anfang des 17. Jahrhunderts weit verbreitet. Siehe auch
https://de.wikipedia.org/wiki/Karacke
oder englisch:
https://en.wikipedia.org/wiki/Carrack

Im Diskwiki "Thediscworld.de steht fälschlich: ger. Caderackberge; engl. Caderack Mountains.
ich hoffe, das hilft weiter.
Eule
 
Beiträge: 169
Registriert: Montag 25. November 2013, 17:59

Re: Übersetzungsfragen

Beitragvon Tod » Samstag 17. Dezember 2016, 13:51

Eule hat geschrieben:Im Diskwiki "Thediscworld.de steht fälschlich: ger. Caderackberge; engl. Caderack Mountains.

Wenn du auf den englischen Eintrag klickst, steht dort:
Caderack Mountains:
Not to be confused with the Carrack Mountains

Es gibt zwei ähnlich klingende Gebirge. Die Änderung im Wiki von heute war somit von mir falsch. Ich hoffe, dass es jetzt passt und habe einen ähnlichen Hinweis auf die ähnlichen Berge ergänzt.
Don't panic!
Tod
Tod
Tod
 
Beiträge: 1261
Registriert: Montag 17. November 2008, 12:13
Wohnort: Berlin

Re: Übersetzungsfragen

Beitragvon Eule » Samstag 17. Dezember 2016, 14:47

Da sieht man wieder einmal, wie unser Vorstand für uns sorgt! Danke, lieber Tod!
Ich bin noch mal dem Wort "carrack" nachgegangen.
Einerseits ist carrack die Bezeichnung für eine Segelschiffsart um 1500, ein Dreimaster, später auch Viermaster.
Die Form der Berge könnte dann an z. B. Schiffsformen wie Bug oder Heck erinnern, aber auch wie geblähte Segel.
Es könnte auch ein Scherz sein: car rack = Fahrradträger: die Fahrradträgerberge. ;-)
Eule
 
Beiträge: 169
Registriert: Montag 25. November 2013, 17:59

Re: Übersetzungsfragen

Beitragvon Ponder » Samstag 17. Dezember 2016, 15:35

Tod hat geschrieben:Es gibt zwei ähnlich klingende Gebirge. Die Änderung im Wiki von heute war somit von mir falsch. Ich hoffe, dass es jetzt passt und habe einen ähnlichen Hinweis auf die ähnlichen Berge ergänzt.

Im Wiki-Beitrag zu den Carrack-Bergen hattest du bei der Übersetzung noch Caderackberge geschrieben. Ich habe das mal nach den Informationen von hier korrigiert. Danke an alle fürs Posten hier. :-)
Spend more taxes on waging war against the lack of marshmallows!
Ponder
Zauberer
Zauberer
 
Beiträge: 621
Registriert: Dienstag 18. November 2008, 22:24

Re: Übersetzungsfragen

Beitragvon Ponder » Mittwoch 21. Dezember 2016, 13:59

Noch einmal zurück zu Carrack. Ich habe noch etwas interessantes gefunden, was ich bereits im Wiki geschrieben habe:

http://www.thediscworld.de/index.php/Carrack-Berge hat geschrieben:Möglicherweise spielt Terry Pratchett aber auch auf The Carracks an, eine Gruppe von winzigen Inseln an der Atlantikküste westlich von Cornwall. Dieser Name leitet sich vom Wort carrek der kornischen Sprache ab, der Sprache, die früher in Cornwall gesprochen wurde, und bedeutet soviel wie Fels. Damit würden die Carrack-Berge wörtlich in etwa felsiges Gebirge heißen.

Ich denke diese Erklärung ist noch einleuchtender als das Segelschiff.
Spend more taxes on waging war against the lack of marshmallows!
Ponder
Zauberer
Zauberer
 
Beiträge: 621
Registriert: Dienstag 18. November 2008, 22:24

Re: Übersetzungsfragen

Beitragvon Eule » Donnerstag 22. Dezember 2016, 15:55

Möglicherweise spielt Terry Pratchett aber auch auf The Carracks an, eine Gruppe von winzigen Inseln an der Atlantikküste westlich von Cornwall.

Das ist die bisher einleuchtendste, und somit wahrscheinlichste Erklärung. Danke Ponder.
(Gibt es diese Steigerung von "einleuchtend"? Laut Duden handelt es sich um ein Adjektiv; dann sollte es möglich sein.)
Eule
 
Beiträge: 169
Registriert: Montag 25. November 2013, 17:59

Re: Übersetzungsfragen

Beitragvon Eule » Donnerstag 22. Dezember 2016, 16:06

Eine neue Frage:
In "Rollende Steine"/"Soul Music" will der neue Gastwirt der Geflicktgen Trommel das Niveau seiner Kneipe heben.
Er stellte eine "quizzing machine" auf (So ein Ding kam auch schon in Good Omens vor, nämlich als die vier Reiter der Apokalypse in einer Autobahn-Raststätte auf vier Hell's Angels treffen. Tod spielt gerade daran. Wer wissen will, wie so ein Ding aussehen kann, kann es sich auf Youtube ansehen https://www.youtube.com/watch?v=XLbG2T8mHEQ.
Er würde sogar noch mehr tun, nämlich
For two pins he’d have put stripy umbrellas outside.

was in der deutschen Ausgabe so wiedergegeben wird:
Dafür wäre er sogar dazu bereit, die Krüge und Gläser mit bunten Papierschirmen zu schmücken.

Ich vermute, es handelt sich um Sonnenschirme vor der Kneipe. Für die Pins finde ich aber keine Erklärung. Schirmständer?
Ansonsten für alle, die dies lesen - und womöglich sogar antworten: Happy Hogswatch!
Eule
 
Beiträge: 169
Registriert: Montag 25. November 2013, 17:59

Re: Übersetzungsfragen

Beitragvon Ponder » Donnerstag 22. Dezember 2016, 18:51

Bei den Carrack-Bergen sieht man übrigens auch schön, wie verschiedene Übersetzer arbeiten. Andreas Brandhorst konnte vermutlich mit dem Begriff nichts anfangen und hat es wahrscheinlich onomatopoetisch interpretiert und daraus das deutschere Knarrigknurrberge gemacht. Gerald Jung hat es mit der Übersetzung des Segelschiffstypen übersetzt.

Bei "For Two Pins" handelt es sich um ein Idiom:
http://idioms.thefreedictionary.com/for+two+pins
Ich würde es wohl am ehesten mit "Viel hätte nicht gefehlt und er hätte..." übersetzen. Bei den Schirmen stimme ich dir zu.

Auch von mir schonmal ein "Happy Hogswatch" an alle!
Spend more taxes on waging war against the lack of marshmallows!
Ponder
Zauberer
Zauberer
 
Beiträge: 621
Registriert: Dienstag 18. November 2008, 22:24

Re: Übersetzungsfragen

Beitragvon Eule » Sonntag 25. Dezember 2016, 09:53

Danke Ponder! Das passt exakt.
For two pins he’d have put stripy umbrellas outside.
Beinahe hätte er vor der Kneipe [sogar noch] gestreifte Schirme aufgestellt.
Beim Recherchieren zu Soul Music/Rollende Steine - das voller Anspielungen ist, insbesondere natürlich die Rockmusik - stieß ich auf diese Stelle:
… and if anyone else comes in and tries to play . . .’ he paused, and then remembered, ‘Pathway to Paradise, I think they said it’s called . . . he’s to pull their head off.’
Deutsch:
»Wenn jemand hereinkommt und versucht, ›Weg zum Paradies‹ – das ist der Titel, glaube ich – zu spielen, soll er ihm den Kopf abreißen.«
Beim Nachsehen im Web stellte ich fest, dass davon nichts erfunden ist, sondern dass tatsächlich viele Musik-Shops ihren Kunden verbieten, "Stairways to Heaven" und andere Songs im Laden anzuspielen. Siehe https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/736x/d5/71/60/d57160fb17d00fe95ca724c69bd84151.jpg
http://www.mildlypleased.com/wp-content/uploads/2011/09/no-stairway-demotivational-poster-1236136395.jpg
Man muss nur mal "No Stairway to heaven" eingeben und sich die Bilder ansehen. Viel Vergnügen.
Eule
 
Beiträge: 169
Registriert: Montag 25. November 2013, 17:59

Vorherige

Zurück zu Die Scheibenwelt-Romane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron