Mumm oder Karotte?

Hier kann man sich über seine Lieblinge aus den Büchern Terry Pratchetts auslassen.

Beitragvon frenchAngua » Dienstag 18. Oktober 2005, 16:39

Ich habe das Buch natürlich noch nicht gelesen, also werde ich mit einem qualifizierten Kommentar warten, bis ich die genauen Umstände selbst gelesen habe Und mich dann warscheinlich über ihn aufregen. :grin:
frenchAngua
 

Beitragvon lady_von_Ankh » Dienstag 18. Oktober 2005, 18:17

Keine Frage:Mumm!!
ich halte ihn für sympathischer, aber ich mag ihn vor allem lieber, weil er sarkastisch ist-einfach wundervoll.
lady_von_Ankh
 

Beitragvon Rabe Spielsucht » Donnerstag 20. Oktober 2005, 15:45

Mumm ist cooler!
Er ist durch seine Inperfektion sympatischer.
Rabe Spielsucht
 

Beitragvon lady_von_Ankh » Montag 24. Oktober 2005, 17:40

Ich frage mich wen Terry wohl lieber mag....
ich meine wahrscheinlich mag er als Autor eh alle seine Charaktere, aber er muss ja mache lieber als andere mögen oder?
Vom Charakter her wäre Mumm mein Traummann *lach* Nee im Ernst.
lady_von_Ankh
 

Beitragvon Max Sinister » Dienstag 25. Oktober 2005, 09:24

Die Lieblingsfiguren von Autoren müssen ja nicht unbedingt die Lieblingsfiguren der Leser sein... Gene Roddenberry z.B. hat uns Wesley Crusher gegeben...

Wer weiß, vielleicht ist Karotte ja Terrys idealisiertes Ich?!
Max Sinister
 

Beitragvon lady_von_Ankh » Dienstag 25. Oktober 2005, 17:54

Hm, ja ich glaube das könnte sogar sein.
Auch wenn Karotte so perfekt ist-mein Idealbild wäre nie so vollkommen. Aber jeder ist anders :)
Mumm..*lieb hat*
lady_von_Ankh
 

Beitragvon Lord Lumpi » Samstag 12. November 2005, 20:29

Mumm!!!
Lord Lumpi
 

Beitragvon Vlad » Sonntag 15. Januar 2006, 17:35

Eindeutig Mumm! Er hat immer tolle Vorschläge ,um das Leben in AM zu verbessern:Für Straßenkinder ("Vorausgesetzt,du lässt sie ihr Lager ziemlich dicht an einer sehr hohen Klippe bei sehr starkem Wind aufschlagen"),für Gnolle ("Man sollte etwas für sie tun.Mit einem Flammenwerfer!") und hat jederzeit nette (zynische,sarkastische) Kommentare
Vlad
 

Beitragvon Maxime » Dienstag 31. Januar 2006, 22:11

Ganz eindeutig Mumm!
Sein Zynismus und Sarkasmus ist einfach klasse.
Karotte finde ich zu perfekt und zu "gut", mit ihm kann ich nicht viel anfangen.
Maxime
 

Beitragvon Alter Vincent » Samstag 18. Februar 2006, 17:12

Mum, ganz klar - kantig, zynisch ein kleines bisschen verbittert und ein Mann des Volkes. Einer der besten Chars meiner Meinung.
Korotte wirkt neben ihm relativ öde auch wenn er in den späteren Büchern immer besser wird.
Alter Vincent
 

Beitragvon Winni » Montag 20. Februar 2006, 12:19

Schließe mich den meisten meiner Vorredner an - Mumm ^^
Karotte ist mir einfach viel zu perfekt... schon unmenschlich perfekt moralisch gesehen würde ich sagen. Da ist mir Mumm doch 1000mal lieber... Wobei auch er sicherlich eine perfektionistische Ader hat und von seiner 'Arbeit' (Arbeit = sein Leben?) sehr besessen ist. Auch er will seine Ziele erreichen, koste es was es wolle und hält sich dabei manchmal nicht unbedingt an die Regeln. Sehr sympatisch und menschlich ist er...
Winni
 

Beitragvon EdokawaSakito » Donnerstag 19. Juli 2007, 11:27

Mir sind beide recht sympathisch, aber Mumm mag ich auch mehr. Ich liebe seine Treffen mit Vetinari.Er ist einfach nur Klasse. Aber Karotte ist auch nicht übel. Auch wenn er sehr perfekt ist. Ich mag aber seine Idee mit dem Fußballspielen. Sie sind beide einfach sehr verschieden in ihrer Art.
EdokawaSakito
 

Beitragvon He, du? - Aargh!!! » Donnerstag 19. Juli 2007, 12:33

Mein Favorit ist auch eindeutig Mumm, ich mag seine einfache ehrliche sarkastische Art. Er ist einer meiner Lieblingscharaktere der Scheibenwelt.
He, du? - Aargh!!!
 

Beitragvon Miss Weh » Freitag 20. Juli 2007, 13:14

Als ich WW gelesen hatte war ich eindeutig Mummfan sein Sarkasmus und die Abgewrackheit fand ich toll.
Kleines Bsp. "zu Befehl, Herr Sekretär! Ich werde den Zwerg darauf hinweisen, dass es gegen das Gesetz verstößt, Diebe zu verhaften" (Mumm zu Lupin Wonse, Veterinaris Sekretär).
Allein die Vorstellung vom Mumm im Buch wie er im Rinnstein liegt ("armer alter Mumm, dachte Mumm"). Ich mag dieses Buch total und Mumm ist defenitiv einer meiner liebsten Charektere! :wink:
Ja und ich finde seine Entwicklung passt auch irgendwie in die Entwicklung der Scheibenwelt an sich. Kann das jetzt niergendwo dran festmachen. Mehr das Gefühl ohne Sir Samuel wäre sie/er nicht daselbe!

Karotte war für mich eher so eine Art großer running gag. Ich lach mich schon jedesmal halbtot wenn er so naiv reagiert.
Erst in den späteren Büchern gewinnt er für mich an Bedeutung, weil er mit Angua anbandelt. Er ist ja nicht gerade ein Charmbolzen und manchmal regt mich das echt auf. :wink:
Miss Weh
 

Beitragvon Katzentod » Freitag 27. Juli 2007, 16:19

Mumm. Karotte ist i-wie zu glatt. der ist zwar nett aber mir gefällt mumm besser
Katzentod
 

Beitragvon Käsekuchen » Samstag 28. Juli 2007, 19:35

Bei Karotte frage ich mich auf was das noch hinaus läuft.

Mumm ist eindeutig der interessantere Charakter. Wieso? Mit ihm kann man sich einfach besser identifizieren.

Sehr bodenständig
Käsekuchen
 

Beitragvon Simmons » Samstag 4. August 2007, 12:56

Mumm .... ist doch klar oder !!! Jeder der ``die Nachtwachen`` gelesen hat sollte das wissen . Heißt nicht das Karotte nich auch cool ist.
Simmons
 

Beitragvon Bibliophila » Sonntag 14. Oktober 2007, 17:29

Ich finde Karotte gar nicht soo perfekt. Hinter der Fassade versteckt sich eine ganze Menge Gemeinheit, wenn er z.B. beim Rekrutieren Mumm einfach die Formulare unterschiebt, weil er weiß, dass er sie sonst nie unterschreiben würde. (In Helle Barden, glaube ich. Bin mir aber nicht ganz sicher.) Auch dass er Reg Schuh in die Wache aufnimmt, kann man als ganz schön fies bezeichnen. Er wusste genau welche Probleme Reg haben würde, wenn er selbst Mitglied in der Wache ist.
Zu Angua ist er auch ganz schön gemein, auch wenn er das meiner Meinung nach nicht will. Oder ich bin da einfach zu naiv . . .

Trotzdem finde ich Mumm als Charakter besser. Er ist einfach vielschichtiger und interessanter. Er macht auch eine viel stärkere Entwicklung durch als alle anderen SW-Charaktere, die mir so einfallen. Man hat richtig das Gefühl er sei ein alter Freund, den man schon ewig kennt.

Vielleicht liegt das daran, dass Terry uns mehr von Mumms Gefühlen und Sichtweisen zeigt als von Karottes. Deswegen glaube ich auch nicht, dass Karotte einer von Terrys Lieblingen ist, wie es hier zwischendurch im Gespräch war.
Bibliophila
 

Beitragvon Arc-en-ciel » Sonntag 14. Oktober 2007, 18:35

Ich glaube kaum, dass Karotte etwas aus Bosheit tun würde. Ich hab die besagten Textstellen jetzt zwar nciht parat, aber ich bin mir sicher, es hat es nur gut gemeint...
Aber kannst du evtl die Seiten ageben, das würd mich jetztnämlich doch interessieren...
Arc-en-ciel
 

Beitragvon Bibliophila » Sonntag 14. Oktober 2007, 19:08

Habe noch mal nachgeschaut und kann es auch nicht finden. Dafür bin ich mir jetzt sicher, dass es nicht in Helle Barden ist. Das müsste dann Hohle Köpfe sein, was leider der einzige Wacheroman ist, den ich nicht zu Hause habe.

Ich meine die Textstelle, an der Mumm bemerkt, dass Reg Schuh nun Wächter ist. Reg hatte sich immer über das Vorgehen der Wache beschwert, weil es diskriminierend ist. Karotte hat ihn daraufhin in die Wache aufgenommen. Die Beschwerden der Untoten haben zugenommen und richten sich alle gegen Reg, der sich nun mit der Wache identifiziert. Der Kommentar, den ich meine ist aus der Sicht von Mumm, der der darüber nachdenkt, ob Karotte wirklich so naiv ist, oder ob er sich nicht ganz genau bewusst war, was passieren würde. Ich habe das auch nicht mehr so ganz präsent.

Ich meine auch nicht so richtig gemein, dass er anderen weh tun möchte. Aber hin und wieder macht er halt Sachen, die ganz naiv und unschuldig wirken, aber in Wirklichkeit gut durchdacht sind. Reg leidet zunächst darunter, dass sich die Untoten über ihn beschweren.
Karotte hat jedoch nie Freude daran, dass andere leiden. Von daher sollte ich gemein vielleicht wirklich zurücknehmen. Meist wird alles gut und Reg ist ja eigentlich in der Wache auch ganz zufrieden.

Karotte ist auf jeden Fall deutlich intelligenter und weitsichtiger als er auf den ersten Blick wirkt. Er weiß ganz genau wer ein Problem darstellt und wie er mit den betreffenden Personen umzugehen hat.
Bibliophila
 

Beitragvon Larsifax » Mittwoch 17. Oktober 2007, 01:52

Ich stimme ganz klar für Sam Mumm, er ist einfach der menschlichere von beiden.

Karotte behandelt Angua nicht schlecht, aber er setzt meiner Meinung nach einfach zuviel voraus und ist nicht immer 100% aufmerksam ihr gegenüber, was sie gelegentlich (und verständlicherweise finde ich) innerlich zur Weißglut bringt.
Larsifax
 

Beitragvon Pteppicymon XXVIII » Mittwoch 17. Oktober 2007, 10:22

Auch Mumm! Ich liebe seine sarkastischen Kommentare... Und Karrotte? Nun, man kann seine Liebenswürdigkeit auch anders sehen...
Pteppicymon XXVIII
 

Beitragvon Tiberius 2 » Freitag 19. Oktober 2007, 08:03

Also wenn ich mir das hier so durchlese hat Mumm die Nase vorn ^^
Tiberius 2
 

Beitragvon Jeannie » Freitag 19. Oktober 2007, 08:51

Karottes Tugendhaftigkeit hat schon manchmal etwas Anstrengendes, Mumm ist hinter seinem Zynismus sehr menschlich und warmherzig.
Jeannie
 

Beitragvon Agi Hammer-klauer » Freitag 2. November 2007, 22:43

Ich bin für Mumm, der hat einfach Mumm (*hust* schlechtes Wortspiel :roll:)
Ne im ernst, ich mag Mumm lieber weil er zynisch is, lustig und auch ne Familie hat, bei Karotte merkt man das nicht so, obwohl der natürlich auch super is
Agi Hammer-klauer
 

VorherigeNächste

Zurück zu Charaktere

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron