Tods Weizenfeld - Nur Freizeitbeschäftigung oder doch mehr

Hier kann man sich über seine Lieblinge aus den Büchern Terry Pratchetts auslassen.

Tods Weizenfeld - Nur Freizeitbeschäftigung oder doch mehr

Beitragvon AgarwaenCran » Dienstag 4. Oktober 2011, 10:13

Hallo Leute,

ich habe mal eine etwas theoretischere Frage zu dem Weizenfeld in Tods Domäne (theoretisch, da ich in den Büchern dazu keinen Hinweis finden konnte):

[Anzeigen] Spoiler: Alles Sense
Tod hat ja am Ende von "Alles Sense" das Weizenfeld in seiner Domäne erschaffen, nachdem er bemerkt hat, dass ihm die Feldarbeit gefällt.


Könnte es sein, dass dieses Weizenfeld für ihn mehr ist, als nur ein Hobby, vielleicht stehen ja die einzelnen Halme für die einzelnen Menschen, sodass er nicht mehr wirklich bei jedem seine Domäne verlassen muss. Wäre zumindest ein interessanter Gedankengang, was denkt ihr dazu?

Liebe Grüße

Agarwaen

edit:
Irgendwie scheint die Spoiler-Funktion nicht zu funktionieren, da taucht nur ein schwarzer Balken auf, ist das gewollt oder ein Bug?
AgarwaenCran
 
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 27. September 2011, 22:35
Wohnort: Schwalmstadt

Re: Tods Weizenfeld - Nur Freizeitbeschäftigung oder doch me

Beitragvon TheLibrarian » Dienstag 4. Oktober 2011, 10:20

Das ist so gewollt. Wenn du auf den schwarzen Balken klickst, wird die Hintergrundfarbe des Abschnitts auf Weiß geändert und der Text sichtbar.
Bei [spoiler=(Buch)] erscheint neben dem Spoiler-Hinweis ein Button, über den der Spoiler-Text aus- und eingeklappt werden kann.

Was deine Frage angeht: Uuh, schwierig. Tods Gedankengänge sind mitunter ziemlich schwierig zu durchschauen. Es ist beides möglich, eventuell sogar gleichzeitig.
Die EU-Minister warnen:
Lesen schadet Ihrer Dummheit und kann Bildung verursachen.
Benutzeravatar
TheLibrarian
 
Beiträge: 634
Registriert: Samstag 12. Februar 2011, 12:38
Wohnort: Bibliothek der Unsichtbaren Universität

Re: Tods Weizenfeld - Nur Freizeitbeschäftigung oder doch me

Beitragvon AgarwaenCran » Mittwoch 5. Oktober 2011, 17:43

Achso, danke für die Erklärung und nochmal danke an denjenigen, der den Spoiler richtig gemacht hat :D

Naja, B2T:
Ja, schwieirg ist das auf jeden Fall, zumal es dazu ja keine Erklärung in den Büchern gibt. Aber das ist auch das schöne an den Scheibenwelt-Büchern: Es gibt immer ein paar Sachen, deren Erklärung offen gelassen werden, sodass der Fan ein wenig selbst interpretieren muss :D
AgarwaenCran
 
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 27. September 2011, 22:35
Wohnort: Schwalmstadt

Re: Tods Weizenfeld - Nur Freizeitbeschäftigung oder doch me

Beitragvon Feles Cum Libero » Freitag 7. Oktober 2011, 14:55

Hm, ich glaube eigentlich nicht, dass das Weizenfeld eine Art Abkürzung für Tod darstellt. Auf mich wirkt er immer so, als würde er doch Wert auf Kundenkontakt und den Erhalt gewisser Qualitätsstandards legen. Deswegen ist er vom Mähdrescher so wenig angetan. Einen Mensch mit einen Weizenhalm gleichzusetzen würde aus Tods Sicht* vermutlich beiden unrecht tun, denn beide sind Lebewesen und verdienen als solche seine Aufmerksamkeit.
Vielleicht ist das Weizenfeld für ihn einfach eine Möglichkeit, zu entspannen und sich gewissermaßen lebendig zu fühlen?

------------------------
* Genauer: Aus Tods Sicht, so wie ich sie mir vorstelle**.
** Soweit das überhaupt geht.
EX UMBRIS ET IMAGINIBUS AD VERITATEM.
Benutzeravatar
Feles Cum Libero
 
Beiträge: 795
Registriert: Dienstag 25. November 2008, 22:01
Wohnort: Freiburg im Breisgau

Re: Tods Weizenfeld - Nur Freizeitbeschäftigung oder doch me

Beitragvon TheLibrarian » Freitag 7. Oktober 2011, 18:52

Oh Mann, ich sollte genauer lesen. :roll:
Nein, ich glaube auch nicht, dass Tod das Weizenfeld angelegt hat, um sich die Arbeit zu erleichtern.
Eher als Memento an seine Zeit der Sterblichkeit.
Es kann natürlich trotzdem sein, dass die einzelnen Halme für menschliche Seelen stehen - dann aber nur symbolisch.
Wenn die Zeit gekommen ist, sucht er trotzdem noch jeden persönlich auf. Warum sollte er sich auch die Arbeit auf diese Weise erleichtern? Zeit und Raum bedeuten schließlich nichts für ihn.
Die EU-Minister warnen:
Lesen schadet Ihrer Dummheit und kann Bildung verursachen.
Benutzeravatar
TheLibrarian
 
Beiträge: 634
Registriert: Samstag 12. Februar 2011, 12:38
Wohnort: Bibliothek der Unsichtbaren Universität

Re: Tods Weizenfeld - Nur Freizeitbeschäftigung oder doch me

Beitragvon AgarwaenCran » Samstag 8. Oktober 2011, 15:34

Da habt ihr auch wieder recht, gerade mit dem Argument von Feles, dass Tod ja einen gewissen Wert auf Kundenkontakt legt.

Wird dann wohl doch nur ein Hobby von Tod sein.

(hätte ich aber auch selbst drauf kommen können, menno :D )
AgarwaenCran
 
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 27. September 2011, 22:35
Wohnort: Schwalmstadt

Re: Tods Weizenfeld - Nur Freizeitbeschäftigung oder doch me

Beitragvon Stromi » Sonntag 11. Dezember 2011, 15:01

TheLibrarian hat geschrieben:Eher als Memento an seine Zeit der Sterblichkeit.
Es kann natürlich trotzdem sein, dass die einzelnen Halme für menschliche Seelen stehen - dann aber nur symbolisch.
Wenn die Zeit gekommen ist, sucht er trotzdem noch jeden persönlich auf. Warum sollte er sich auch die Arbeit auf diese Weise erleichtern? Zeit und Raum bedeuten schließlich nichts für ihn.


Das denke ich eigentlich auch, es ist rein symbolisch gemeint. Es wird wahrscheinlich auch kein "richtiger" Weizen sein, genauso wie die Abwasserrohre in seinem Haus keine "richtigen" Rohre sind, sondern nur nach außen hin so wirken. Außerdem ist für TOD jeder Weizenhalm indivduell zu sehen, er schneidet sie auf dem Feld "im Urlaub" auch alle einzelnd und jeden mit derselben Aufmerksamkeit - deswegen unterstütze ich die These, dass er jede Seele weiterhin persönlich aufsucht. ;)
Benutzeravatar
Stromi
 
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 11. Dezember 2011, 14:09

Re: Tods Weizenfeld - Nur Freizeitbeschäftigung oder doch me

Beitragvon Feles Cum Libero » Montag 12. Dezember 2011, 11:41

Hm, ich glaube irgendwo gelesen zu haben, dass der Weizen in Tods Reich tatsächlich echt ist. Das war glaube ich in dem Heft zur entsprechenden Karte. Müsste ich aber erst nochmal nachlesen, um sicher zu sein.
EX UMBRIS ET IMAGINIBUS AD VERITATEM.
Benutzeravatar
Feles Cum Libero
 
Beiträge: 795
Registriert: Dienstag 25. November 2008, 22:01
Wohnort: Freiburg im Breisgau

Re: Tods Weizenfeld - Nur Freizeitbeschäftigung oder doch me

Beitragvon Wee Free Tiikeri » Dienstag 20. Dezember 2011, 11:04

Jawohl, der Weizen ist echt und damit das einzige, was nicht schwarz ist auf Tods Anwesen.
Dinnae fash yersel', mistress.
Benutzeravatar
Wee Free Tiikeri
 
Beiträge: 278
Registriert: Montag 24. November 2008, 14:44
Wohnort: Mount Feegle

Re: Tods Weizenfeld - Nur Freizeitbeschäftigung oder doch me

Beitragvon mort(imer) » Freitag 6. Juli 2012, 20:11

Nur das der Weizen nicht schwarz ist, muss ja nicht heißen, dass er echt ist.
Eine Interpretation dazu:
Ich meine, irgendwo(ich glaub in Rollende Steine) gelesen zu haben, das der Weizen sich im Wind bog, obwohl in Tods Dimension überhaupt kein Wind sein kann.
Daraus schließe ich, dass der Weizen von Tod so imitiert wurde wie es ihn auf der Welt gibt und er sich deshalb entgegen allen Naturgesetzen, die es bei Tod nicht gibt, verhält. Deshalb finde ich, ist der Weizen nicht wirklich echt.
Non cogito ergo sum.
Benutzeravatar
mort(imer)
 
Beiträge: 178
Registriert: Mittwoch 27. Juni 2012, 16:06
Wohnort: Sto Hellit

Re: Tods Weizenfeld - Nur Freizeitbeschäftigung oder doch me

Beitragvon Feles Cum Libero » Freitag 6. Juli 2012, 22:58

Also in dem Text zu der offiziellen Karte zu "Death's Domain" heißt es über die Weizenfelder:
Since Death cannot create life, it is believed that the grain is real, genuinely grown from seed on real soil. Causing it to appear instantly is child's play to a being who can manipulate time like a sharp card.

Ungefähre Übersetzung (von mir):
Da Tod kein Leben erschaffen kann, geht man davon aus, dass der Weizen echt ist, wirklich gewachsen auf echtem Boden. Ihn (den Weizen) unmittelbar erscheinen zu lassen, ist ein Kinderspiel für ein Wesen, das die Zeit so leicht manipulieren kann wie ein Kartenspiel*.


Es scheint also, als wäre der Weizen echt.
EX UMBRIS ET IMAGINIBUS AD VERITATEM.
Benutzeravatar
Feles Cum Libero
 
Beiträge: 795
Registriert: Dienstag 25. November 2008, 22:01
Wohnort: Freiburg im Breisgau


Zurück zu Charaktere

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron