Otherland Saga , Tad Williams

Unterhaltungen über fantastische und historische Literatur.
Antworten
Shugar

Beitrag von Shugar »

Ich habe gerade den 3. Band der Otherland - Sage beendet.
Nachdem ich zwischendurch eine Pause eingelegt habe und etwas
anderes lesen mußte, um meinen Spaß an diesen Büchern nicht zu
verlieren, bin ich jetzt wieder mit Motivation dabei.
Ich finde die Thematik der Bücher in vielen Teilen zu kompliziert.
Wer sich wie ich nicht gut in der Computerwelt auskennt, hat da echt
Schwierigkeiten mitzukommen.Außerdem war ich mit den Träumen
und Geschichten des Buschmanns echt überfordert.
Ansonsten finde ich die Bücher durchaus spannend und freue mich auf
den 4.Band.
Hat schon jemand etwas zu Shadow March Band 1 zu berichten ?

Librarienne13

Beitrag von Librarienne13 »

Yep

Hab ich schon gelesen. ich fands ganz gut, aber nicht wirklich berauschend......vielleicht liegt das daran, dass ich von Terrys Schreibkunst etwas arg verwöhnt bin. Ist aber durchaus lesenswert.
Die Geschichte ist spannend und voller Potential....manche Dinge entwickelten sich dann aber für meinen Geschmack etwas arg schnell und irgendwie fühlte ich mich manchmal an die "Schwerter-Saga" erinnert. Das macht aber nichts, denn die mochte ich sehr. Schön ist auch, dass eine weibliche Hauptfigur im Vordergrund steht, das kommt mir bei männlichen Autoren oft etwas zu kurz.
Mehr möchte ich eigentlich nicht verraten, um dir den Lesespass nicht zu verderben...*g*.

Fruusch

Beitrag von Fruusch »

Otherland ist ein Mammutwerk - für insgesamt 4000 Seiten braucht man einen langen Atem. Die Geschichte hat viele Parallelstränge, die natürlich am Ende alle vereinigt werden. Viel Computerwissen braucht man meiner Meinung nach aber nicht, um die Geschichte zuverstehen. Man muss sich einfach nur drauf einlassen, was da erzählt wird. Dasselbe gilt für die Buschmänner-Träume - versuch die einfach mal als Märchen zu verstehen.

Leider, leider, leider ist das Ende mal wieder zu sehr übers Knie gebrochen worden. Der vierte Band hat bei mir jedenfalls einen schalen Nachgeschmack hinterlassen, was ich sehr schade finde. Diese Geschichte hatte einfach Besseres verdient. Mir scheint, der gute Williams wollte das Ende zuletzt krampfhaft herbeiführen.

Um das Ganze etwas bildlicher darzustellen - ich habe die vier dicken Wälzer verschlungen, doch der letzte ist mir bitter aufgestoßen.

chaotic

Beitrag von chaotic »

Da kann ich Fruusch leider zustimmen. Bis zum dritetn Band hat mir Otherland gut gefallen, aber der vierte war dann ein eher unrühmliches Ende. Mir kam es so vor, als wäre dem Autor nichts richtig gutes mehr eingefallen, um das alles zu Ende zu bringen.

Ponder

Beitrag von Ponder »

Das Ende fand ich auch etwas seltsam und etwas "Ah. Das soll es jetzt gewesen sein"-Effekt-erzeugend.
Jemand meinte mal, das wäre für seine Bücher aber typisch...

Goldy

Beitrag von Goldy »

Also ich muss zugeben, ich habe es auch beim 2-ten Anlauf nicht über mich gebracht dieses Buch fertig zu lesen.
Egal wie hoch es teilweise gelobt wird- für mich ist es einfach nichts..

Schön, dass das andere hier auch so sehen, dann muss ich mich ja nicht ganz so schlecht fühlen ;)

Antworten