Sergej Lukianenko - Wächter Quadrologie

Unterhaltungen über fantastische und historische Literatur.
Antworten
Quantenschmetterling

Beitrag von Quantenschmetterling »

Habe soeben die letze Seite von "Wächter des Zwielichts" dem dritten Teil der Wächter Reihe ausgelesen und muß nun frustriert feststellen, dass es noch nicht mal einen Termin für die Veröffentlichung der deutschen Übersetzung von "Wächter der Ewigkeit", dem letzten Teil der Reihe gibt.
Da ich aber des Russischen nicht mächtig bin dachte ich vielleicht gibt es ja noch mehr unter euch die sich die ungewisse Wartezeit mit ein paar spannenden Diskusionen über die mindestends ebenso spannenden Bücher vertreiben möchten.

Die Reihe spielt in zum Erscheinungszeitpunkt der jeweiligen Bücher also von 1998 bis 2006 und ist etwas düstere Fantasy mit allem was dazugehört; Magiern, Hexen, Vampiren und einem scheinbar ewigen Kampf zwischen dem Licht und der Dunkelheit. Der erste Teil;" Wächter der Nacht", ist im letzen Jahr ins Kino gekommen und gleich einer der erfolgreichsten russischen Filme aller Zeiten geworden, der von Tarantino als russische Antwort auf Herr der Ringe beworben wurde (was gelinde gesagt ziemlicher Unsinn ist). Lukianenko, der früher als Psychater tätig war schreibt seine Bücher nicht nur vor dem Hintergrund unserer Welt und in einem sehr kurzweiligen Still, sondern entlarvt auch die scheinbare Trennlinie zwischen Gut und Böse immer wieder. Seine Figuren sind auch keine vollkommenen Helden sondern werden dem vollen Spekrum menschlicher Emotionen ausgesetzt.

Also an alle die genauso von diesen Büchern gepackt wurden oder sie vielleicht ganz furchtbar fanden: schreib was ihr dazu denkt!

Feles Cum Libero

Beitrag von Feles Cum Libero »

Hey, den Thread wollte ich doch aufmachen! :wink:

Ich habe erst die "Wächter des Tages" hinter mir, "Wächter des Zwielichts" liegt aber schon parat. Den Film habe ich nicht gesehen.
Mir gefallen die Bücher ziemlich gut. Vor allem wegen der Zwiespältigkeit der Figuren und den immer wieder überraschenden Handlungswendungen.

Ich habe mal gelesen, das Lukianenkos Stil durch die Übersetzung nicht ziemlich verhunzt worden sein soll. Allerdings kann ich dummerweise auch kein Russisch und das deswegen nicht beurteilen.

Ponder

Beitrag von Ponder »

Hab bis jetzt auch nur "Wächter der Nacht" und "Wächter des Tages" gelesen. Die anderen werden früher oder später aber wohl auch dran kommen.
Ich fand den Schreibstil am anfang etwas gewöhungsbedürftig, aber dann liest es sich doch recht schnell.
Das einzige was mich im Moment noch etwas stört, ist das er entweder Deus-Ex-Machina-Enden verwendet, oder das absolute Gegenteil der Fall ist, nämlich dass man schon gleich weiß was passieren wird. Außerdem hatte Antons Paranoia der Tagwache gegenüber schon fast "Malfoy! Malfoy!"-sche Züge...
Bin aber dennoch gespannt, wie es weiter geht.

Auch auf den zweiten Film bin ich gespannt. Den Vorgänger fand ich ganz gut, trotz Nescafé und der Änderungen gegenüber dem Buch.
Apropos: Weiß jemand ob es die (längere) russische Schnittfassung auch irgendwann auf dem deutschen Markt geben wird?

lost.in.42

Beitrag von lost.in.42 »

Also ich habe bis jetzt erst "Wächter der Nacht" gelesen, nachdem ich meinem Freund Teil 2 und 3 geschenkt habe, habe ich gewisse Chancen mir die bald mal auszuleihen :roll:
Ein bischen was über den vierten Teil hab ich auf der offiziellen Seite von Lukianenko gefunden. Irgendwo habe ich auch gehört, dass der vierte Teil zwar in der gleichen Welt spielt wie die anderen, aber nicht wirklich etwas mit den Figuren aus den ersten 3 Romanen zu tun hat - ich weiß bloß nicht mehr wo sowas in der Art stand *grübel*

P.S.: Heißt ein Zyklus aus 4 Büchern nicht Tetralogie?

Quantenschmetterling

Beitrag von Quantenschmetterling »

Hast recht, weiß grad auch nicht wie ich auf Quadrologien gekommen bin habe das irgendwo gelesen, aber hab grad keine Idee mehr wo:wink:

Ponder

Beitrag von Ponder »

Oh es gibt doch einen englischen Bereich der Seite? Wie hast du den gefunden?

lost.in.42

Beitrag von lost.in.42 »

Bei Wikipedia
Nachdem ich auch schon mal vor der russischne Seite saß und mir die AUgen rieb las ich bei Wikipedia unter "Weblinks" plötzlich, dass es da auch eine englischeSeite gibt.
Aber warum ist die von der russischen aus nicht verlinkt? So die übliche GB-Fahne zum Anklicken o.ä.
Naja, versteh einer die russischen Webdesigenr ;)

Titus

Beitrag von Titus »

hier mal die Amazon-Beschreibung des 4. Wächter-Buches:

Ein weiterer Teil der "Dozory", neue Aufgaben für die Wächter der Nacht, neue Abenteuer für Anton Gorodeckij - "Nocnoj dozor" wurde 2004 erfolgreich in Rußland verfilmt und lief ab 2005 auch in deutschen Kinos!
In diesem, in sich unabhängigen, Teil geht es wieder um den Kampf der Mächte der Finsternis und des Lichts: "Poslednij dozor" (etwa: "Letzte Wächter") ist auch der Name einer Gruppierung von Magiern, die außerhalb der beiden Mächte stehen und versuchen, alle Verstorbenen wieder zum Leben zu erwecken.

Und aus einer Rezension: Zwar handelt es sich hierbei um keine Fortsetzung der bekannten Geschichte, dennoch spielt sich die Handlung im selben Universium ab. "Poslednij dozor" handelt von einer Gruppe Magier (welche jenseits der Tag- bzw. Nachtwache stehen), welche versuchen, die Verstorbenen wieder zu neuem Leben zu erwecken.

Carina

Beitrag von Carina »

der vierte Teil heißt in der deutschen Übersetzung Wächter der Ewigkeit. Worums diesmal geht weiß ich leider auch nicht.

die Bücher sind klasse, aber der Film hat durch die kleinen Änderungen doch eine andere Aussage z.B. steht nicht der Junge sondern die Frau, Swetlana im Mittelpunkt.

Titus

Beitrag von Titus »

@Carina
Worum es geht habe ich oben geschrieben, eine Gruppe Magier versucht Verstorbene wieder ins Leben zurück zu rufen.

Der Film hat mir persönlich überhaupt nicht gefallen, sowohl vom Stil als auch von den Änderungen im ersten Buch her. Naja, bis auf einige nette Stilelemente wie dem gemalten Prolog oder die "Schlachtmetaphern".

Carina

Beitrag von Carina »

@titus
die Schlachtszenen fand ich auch gut gemacht. Besonders der Wechsel zwischen Mittelalter, Neuzeit und den Videospieleinblenden.

Für sich selbst stehend ist der Film nicht schlecht nur beim Vergleich Buch - Film zieht er ganz klar den kürzeren. Wann kommt eigentlich Wächter des Tages in die Kinos? Ich hab da mal was von diesen Herbst gehört?

JurKA

Beitrag von JurKA »

Hi habe gerade das vierte Buch fertig gelesen, hat den einer von euch das Ende Verstanden. Will jetzt keinem die Spannung nehmen aber woher wuste Anton dass mit dem Weltraum.

Quantenschmetterling

Beitrag von Quantenschmetterling »

Ich schätze jetzt einfach mal du meinst das dritte Buch :wink:
PRIME_BBCODE_SPOILER_SHOW PRIME_BBCODE_SPOILER: Wächter des Zwielichts
Anton macht sich ja schon die ganze Zeit Gedanken darüber, dass die Anderen eine Art von Parasiten sind, die ihre Kraft von den Menschen stehlen und er diskutiert sogar noch daüber mit Kostja.
Das heißt, er weiß im Grunde die ganze Zeit, dass die Anderen ohne die Menschen keine Magie wirken können. aber was das in dem Fall bedeutet wird ihm erst richtig klar als Less vorschlägt Kostjas Raumanzug zu durchlöchern. Ich denke da ihm fällt die Parralele auf; ein Mensch würde ohne den lebenswichtigen Sauerstoff ersticken und ein "Parasit" kann ohne seinen Wirt also in dem Fall die Menschen nicht überleben. Kostja kann also ohne Menschen keine Magie wirken und auch kein Portal mehr zurück öffnen. Das ihm die Idee genau in dem Moment kommt erkennt man ja daran, dass er sofort ein Schutzzauber wirkt damit Kostja seine Gedanken nicht lesen kann.
Hoffe das hilft dir irgendwie weiter.

JurKA

Beitrag von JurKA »

Ja habe das 3 Buch gemeit, und so ergibt das ganze auch einen Sinn danke. Freue mich schon auf das vierte

Tiberius

Beitrag von Tiberius »

ich bin mitten bei "Wächter des Zwielichts". Bisher finde ich Lukianenkos Reihe sehr gelungen. Vor allem, wie Geser und Semjon ihre Leute in genau die richtigen Positionen zu schieben versuchen und wie alle Ereignisse verwoben werden finde ich klasse.

gibt es eigentlich informationen, ob die Reihe mit den Wächtern der Ewigkeit wirklich abgeschlossen wird, oder hat Lukianenko nur eine Pause gemacht?


Lenchen

Beitrag von Lenchen »

die bücher hab ich noch nicht gelesen aber habe den film
auf russisch gesehn und der war die gößte scheiße die ich je gesehn
habe,
aber die bücher wurde ich gerne lesen, die sind bestimmt nicht so
wie der film

Arthi

Beitrag von Arthi »

Ich habe vorgestern Wächter der Ewigkeit ausgelesen und bin auch sehr begeistert von der Reihe.

Ich weiß zwar nix definitives ob das jetzt auch der letzte Band von der Reihe war, aber wenn ich mir die Entwicklung Antons über die vier Bücher hinweg betrachte halte ich es schon für wahrscheinlich, dass jetzt Schluss ist.
Zumindest ich würde hier nicht weiter schreiben an der Stelle des Autors.
[ Diese Nachricht wurde geändert von: Arthi am 03.05.2007 um 19:23 ]

Myria

Beitrag von Myria »

Also ich hab die "Wächter der Ewigkeit" auch vor ca 2 Wochen fertig gelesen und bin tot traurig.. Deshalb hab ich Hoffnung das es vielleicht doch noch einen 5 Teil gibt..

Ansonsten bleibt uns ja noch der Film "Wächter des Tages" der aus Buch 1.3 und 2.1, 2.2 bestehen soll.. bin mal gespannt.

Quantenschmetterling

Beitrag von Quantenschmetterling »

Nach langem Warten (weil Amazon zu verpeilt für Adressänderungen ist) hab ich jetzt auch endlich den letzten Teil durch!

Ich glaube auch nicht dass es noch eine Fortsetzung gibt; irgendwie ist ein ganz guter Punkt ereicht um die Story abzuschließen.
Auch wenn natürlich noch jede Menge Potenzial für weitere Geschichten da ist; aber schon dadurch das er immer sehr nah am Zeitgeschen schreibt müste er schätzungsweise erst mal fünfzehn oder zwanzig Jahre warten um mit der Story von Nadja weiterzumachen.

Besonders gefreut hab ich mich ja über die Stelle:
PRIME_BBCODE_SPOILER_SHOW PRIME_BBCODE_SPOILER: Wächter der Ewigkeit
Es gibt Worte die lassen einen Menschen ohne jede Magie erstarren. Erzähl mal was Lustiges gehört dazu. Selbst wenn man grade eben (:smile: :smile: :smile:

Hat eigendlich schon jemand Spektrum gelesen?

Bat

Beitrag von Bat »

Ich fand das Buch auch sehr gelungen. Ich hab mich nur gewundert wieso er diesmal bei den Liedzitaten keine Gruppe genannt hat. Das aht er bei den anderen Bänden getan was mich dazu barchte mal Musik von "piknik" zu hören. ICh muss sagen, acuh wenn ich nichts verstehe gefällt mir die Musik. Leider hab ich nur den Namen der anderen gruppe, die er schonmal zitiert, wieder vergessen.. Kann mir da jemand vielelicht weiterhelfen?

Ich denke nicht, dass es noch weitere Bände gibt, was cih in sofern Schade fide, weil ich die Geschichte gut finde und die Protagonisten mir auch sehr sympatisch sind.

Spektrum habe ich noch nciht gelesen, aber da wir das nun auch auf der Arbeit haben ist es zum lesen schonmal vorgemerkt ^^

Achja: weiß eigentlich jemand wann "Wächter des Tages" in Deutschland anläuft?
[ Diese Nachricht wurde geändert von: Bat am 21.05.2007 um 12:24 ]

Ponder

Beitrag von Ponder »

Angeblich am 20.9.2007. Wobei man hier anmerken sollte, dass der Start des ersten Teils ja auch recht kurzfristig um einige Wochen nach hinten verschoben wurde - zumindest soweit ich mich erinnere.

Noctifer

Beitrag von Noctifer »

Laut Lukianenko bzw. diverser Medienberichte gibt es keinen fünften Teil der "Wächter"-Tetralogie.

Leider.

Ich mag diese Bücher sehr, sehr gern und es gibt so viele Möglichekeiten einen fünften Teil zu schreiben.
Lukianenko hat viele Storylines ungeschrieben gelassen, leider, obwohl der Stoff noch wesentlich mehr hergeben würde.

Antworten